Arbeitskonflikt gelöst

Bauarbeiter*innen erhalten mehr Lohn

amo

29.11.2022

Demonstration der Bauarbeiter in Zürich am Samstag, 25. Juni 2022. Die Bauarbeiter demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen. Ende November 2022 scheint nun eine Lösung auf dem Tisch zu sein. 
Demonstration der Bauarbeiter in Zürich am Samstag, 25. Juni 2022. Die Bauarbeiter demonstrieren für bessere Arbeitsbedingungen. Ende November 2022 scheint nun eine Lösung auf dem Tisch zu sein. 
Keystone

Die Verhandlungen zwischen Baumeistern und Arbeitnehmer*innen scheinen ein Ende gefunden zu haben: In der 9. Vertragsrunde einigten sich die Parteien auf einen neuen Landesmantelvertrag und mehr Lohn.

amo

29.11.2022

Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter in der Schweiz erhalten ab dem kommenden Jahr 150 Franken mehr Lohn. Die Baumeister und die Gewerkschaften haben im schwelenden Arbeitskonflikt eine Lösung gefunden.

Die Verhandlungsdelegationen konnten sich in der neunten Verhandlungsrunde auf die Anpassungen im Mantelvertrag einigen, wie der Baumeisterverband und Gewerkschaften am Dienstag in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gaben.

Kern der Einigung: 150 Franken mehr «Effektivlohn» und eine Anhebung der Mindestlöhne um 100 Franken pro Monat. Dieses Ergebnis sei geprägt von intensiven Verhandlungen, bei denen beide Parteien aufeinander zugehen mussten, heisst es in der Mitteilung.

Der Entscheid muss noch auf beiden Seiten von den Entscheidungsgremien genehmigt werden. Die Gewerkschaften wollen gemäss Mitteilung am 10. Dezember darüber befinden, die Baumeister am 13. Januar 2023. Der aktuelle Landesmantelvertrag läuft am 31. Dezember aus.

Seit Wochen suchten Baumeisterverband und Gewerkschaften eine Einigung für einen neuen Landesmantelvertrag. Die Fronten verhärteten sich jedoch zunehmend. Seit Mitte Oktober legten Tausende von Bauarbeitern in der ganzen Schweiz an vereinzelten Streiktagen ihre Arbeit nieder, um für Verbesserungen im Mantelvertrag zu protestieren.