Luzerner Theater sagt zwei grosse Opernproduktionen ab

SDA

8.1.2021 - 10:30

Das Luzerner Theater sagt zwei grosse Opernproduktionen ab. (Archivbild)
Keystone

Das Luzerner Theater sagt die zwei grossen Opernproduktionen «Cendrillon/Aschenputtel» und «Carmen im Roten Haus» ab. Es sieht sich als Folge der anhaltenden Coronapandemie «schweren Herzens» zu diesem Schritt gezwungen.

Der Entscheid sei nach langen und sorgfältigen Abwägungen getroffen worden, teilte das Luzerner Theater am Freitag mit. Es zeige sich verantwortungsbewusst in der Begegnung der herausfordernden Lage, minimiere Kosten höchstmöglich und versuche gleichzeitig seinen Kulturauftrag zu erfüllen.

Da es weiterhin unklar sei, mit welcher Situation zur Zeit der geplanten Premiere von «Carmen im Roten Haus» am 5. Mai zu rechnen sei, erachtet das Luzerner Theater eine Durchführung der Aussenproduktion als nicht möglich.

Das Dreispartenhaus will aber alles dafür tun, dass bereits fertiggestellte Produktionen wie die im Dezember kurzfristig abgesagte Oper «Das schlaue Füchslein» sobald als möglich zur Premiere gebracht und neben vielen weiteren Produktionen in allen Sparten in dieser Spielzeit noch gezeigt werden können.

Das Luzerner Theater hatte bis zu den am 11. Dezember vom Bundesrat angeordneten neuen Coronamassnahmen vor einem auf 50 Personen beschränkten Publikum gespielt. Nun bleibt der Vorhang vorübergehend zu.

Zurück zur Startseite