Trophäenjäger der unappetitlichen Art: Ibrahimovic soll auf Löwenjagd gegangen sein

SB10

7.4.2021

Offenbar nicht nur ein passionierter Torjäger: Zlatan Ibrahimovic. 
Bild: Getty

Für grosse Geldsummen kann man in Afrika Löwen, Elefanten und andere bedrohte Tierarten jagen. Auch Fussballstar Zlatan Ibrahimovic soll gemäss der schwedischen Zeitung «Expressen» dieser fragwürdigen Freizeitbeschäftigung nachgegangen sein.

SB10

7.4.2021

«Expressen» hat die Akten von 82 schwedischen Trophäenjägern unter die Lupe genommen. Dabei fokussierten sie sich bei der Recherche auf die Tierarten, die gemäss internationalem Abkommen als gefährdet eingestuft werden.

Zlatan Ibrahimovic machte 2010 seinen Jagdschein, nur ein Jahr später soll er gemäss der anonymen Quelle (ein Organisator von Jagdreisen) in Südafrika einen männlichen Löwen erlegt haben. Der Löwe soll über ein Jahr in einem Gehege gelebt haben, bevor er kurz vor seiner Erschiessung freigelassen wurde. Der Fussballstar importierte seine «Trophäe», sprich das Fell, den Schädel und den Kiefer des Löwen in seine Heimtatstadt Malmö. Eine Stellungnahme des zwölfmaligen schwedischen Fussballers des Jahres gab es gegenüber der schwedischen Zeitung nicht.

Festzuhalten ist, dass ihm keine illegale Aktivität unterstellt wird. So ist es beispielsweise in Südafrika mit spezieller Genehmigung erlaubt, auf Löwen Jagd zu machen. Nichtsdestotrotz ist natürlich ein solches «Hobby» nicht nur für Tierschützer ein Graus. 

Kurioserweise ziert Ibrahimovics Rücken ein riesiger Löwenkopf. Auch sonst zieht der Schwede, dessen Twitter-Account ein Konterfei aus halb Löwe und halb Zlatan ist, in Interviews und Posts häufig Vergleiche von sich und «dem König der Tiere».

Ibrahimovics Verlängerung nur noch Formsache

Normalerweise zeigt sich der Milan-Stürmer deutlich gesprächiger. Kein Wunder, schliesslich erlebt der 39-jährige Altmeister bei seinem Klub seinen x-ten Frühling. In der Serie A erzielte er diese Saison in 16 Spielen 15 Tore. «Ibracadabra» wurde Mitte März von Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson nach langjähriger Absenz wieder in die schwedische Tre-Kronor-Auswahl geholt.

Zudem will Milan seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag verlängern. Die «Gazzetta dello Sport» schrieb am Montag, eine neue Unterschrift sei nur noch «eine Frage von Tagen ... höchstens zehn». Die Mailänder liegen derzeit auf dem zweiten Rang und können wieder mit einer Champions-League-Kampagne liebäugeln.