Corona-Late-Effect: Studentinnen immer aktiver auf Sexplattformen!

Sponsored Content

10.7.2021

Sponsored Content

10.7.2021

Woman touching herself. Girl in white panties.
Shutterstock

Die Universitäten und höheren Bildungseinrichtungen waren die ersten, die im Corona-Jahr ihre Lehre von Präsenz- auf Distanzlehre umstellen mussten und werden wahrscheinlich auch die letzten sein, die wieder in den normalen Modus zurückgehen dürfen.

Auch wenn das im Interesse des öffentlichen Gesundheitsschutzes steht, geht gerade Studentinnen in den früheren Semestern ein wichtiger Teil ihrer Studentenzeit verloren und viele gleichen das mit Sextreffen über das Internet aus.

Bianca (20 Jahre aus Zürich) gehört zu den sehr aktiven Studentinnen auf Sexplattformen wie TheCasualLounge und hat uns erzählt, wie es vielen ihrer Freundinnen geht. «Ich musste mein Gap-Year, das ich in Südostasien verbracht habe, voriges Jahr vorzeitig abbrechen, als die Welt sich innerhalb weniger Wochen vollkommen auf den Kopf gestellt hat. Nach dem harten Lockdown habe ich mir dann gedacht, dass es sicherlich schlau sei jetzt ein Studium anzufangen, weil man sich dann zu Hause dem Lernen widmen kann. In meiner Freizeit suche ich mir Sexpartner, aber nicht über Tinder, sondern gleich über eine professionelle Sexplattform». So wie Bianca geht es vielen Studentinnen in der Pandemie. Da gerade zu Beginn des Studiums sich alles um Daten und ein aufregendes Sexleben dreht, startete der Marktführer für Sexdating in der Schweiz TheCasualLounge eine Werbekampagne für Studentinnen und machte auf das kostenlose Angebot aufmerksam.

Das Ergebnis war für alle verblüffend. Die ohnehin schon hohe Frauenquote auf der Plattform stieg abermals deutlich an. Viele Studentinnen überbrücken mit hemmungslosen Sexdates in ihren Wohnheimzimmern die Tristesse und die Einsamkeit in der Pandemie. Auf der anderen Seite sind vereinzelte Sextreffen im Internet sinnvoll, um etwas Aufregendes zu erleben, anstatt sich heimlich in größeren Gruppen zu treffen.

TheCasualLounge ist  führend für Sexdating in der Schweiz. Die Anmeldung ist kostenlos und man kann vollkommen anonym und diskret andere Mitglieder treffen, die an aufregenden Sextreffen interessiert sind.

Dies ist ein bezahlter Beitrag.
«In Kooperation mit ...» bedeutet, dass Inhalte im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt werden.