Sponsored Content

«Die Spotify-Million reicht nicht für den Ferrari»

In Kooperation mit Basler Versicherungen und Baloise Session

18.3.2021

In Kooperation mit Basler Versicherungen und Baloise Session

18.3.2021

BSS_Damian_Lynn_Int_DE (1)

BSS_Damian_Lynn_Int_DE (1)

21.03.2021

Mit all seinen Hits könnte er locker einen ganzen Livestream füllen. Doch für die Baloise Session @home hat Damian Lynn sich etwas Besonderes einfallen lassen. Als Special Guest holt er James Gruntz aufs Set.

29. März um 18.30 Uhr: Livestreaming-Konzert mit Damian Lynn

Du wolltest einmal Sek-Lehrer wer­den, hast Dich dann aber für eine Popstar-Karriere entschieden. Wie kam es dazu?

Damian Lynn: Nach der Kantonsschule wusste ich nicht so recht, was ich ma­chen sollte. Vor Kindern zu unterrich­ten, ihnen etwas mitzugeben, ist etwas, das mir Spass macht. So habe ich die Lehrer-Ausbildung angefangen. Ne­benher stampfte ich mein Damian Lynn Projekt aus dem Boden. Daraus wurde immer mehr. Plötzlich spielte ich am Gurtenfestival. So sagte ich mir 2014 nach dem Bachelor: jetzt mache ich eine Pause und schaue, wohin es mit der Musik geht.

Bereust Du es manchmal, nicht Leh­rer geworden zu sein?

Nein. Denn ich kann mit dem, was ich mache Geld verdienen und davon le­ben. Das ist das Schönste, was man sich vorstellen kann. Natürlich ist es eine Challenge. Selbstständigkeit ist nicht immer einfach.

Zum Beispiel gerade jetzt, in der Co­rona-Krise?

Ich bin mein eigener Angestellter. So konnte ich die ersten Monate von der Kurzarbeit profitieren. Ich habe immer wieder Möglichkeiten gefunden, etwas zu beantragen – und bin sehr, sehr froh, dass ich auch etwas bekommen habe, um mich über Wasser zu halten.

Du bist Spotify-Millionär. Kannst Du Dir bald einen Ferrari kaufen?

Nein, dafür reichts definitiv nicht. Man sagt, eine Million Streams gibt unge­fähr 4000 Franken. Dann gibt man ver­schiedenen Parteien und dem Label noch etwas ab. Am Schluss bleibt nicht so viel übrig.

Du wirst bald 30, siehst viel jünger aus. Ist es für Dich schwierig, als Mu­siker ernst genommen zu werden?

Klar, Leute, die mich gar nicht kennen, schätzen mich vielleicht auf 22 und als Newcomer ein. Bei den anderen ge­niesse ich den Respekt.

Am 29. März spielst Du das Livestrea­ming-Konzert Baloise Session @home. Freust Du Dich?

Und wie! Endlich wieder live spielen! Endlich wieder Interaktion, wenn auch virtuell! An die Baloise Session habe ich schöne Erinnerungen: Ich durfte schon 2016 am Festival auftreten – un­vergesslich! Und der Livestream wird cool: James Gruntz wird mich für ein paar Songs live unterstützen!

Damian Lynn für Interview zum Baloise Session @ home Konzert am Donnerstag, 11. März 2021 in Zürich. © Photo Dominik Plüss
Ein Suchender, der schon viel gefunden hat: «Meine Musik entsteht intuitiv», sagt Damian Lynn. «Oft habe ich keinen Plan, aber wenn ich Bock habe, kann ich alles erreichen.»
Dominik Plüss
DAS BESONDERE LIVESTREAMING-KONZERT BALOISE SESSION @HOME

Die Baloise Session ist eines der renommiertesten Musikfestivals der Schweiz. Mit ihrem langjährigen Presenting Sponsor Basler Versicherungen, der unter dem Motto «Baloise goes Music» die Schweizer Musikszene unterstützt, beschert sie Fans und Musikliebhabern in diesen speziellen Zeiten einmal pro Monat digitale Livemusik-Erlebnisse:

Die Livestreaming-Konzertreihe Baloise Session @home wird auf www.facebook.com/BALOISESESSION

und www.baloisesession.ch/@home ausgestrahlt und ist dank Chat interaktiv. .

Montag, 29. März, um 18.30 Uhr: Damian Lynn live!

Immer wissen, was an der Baloise Session läuft: jetzt Newsletter abonnieren! www.baloisesession.ch/de/kontakt/newsletter


Mehr über «Baloise goes Music»

Dies ist ein bezahlter Beitrag.«In Kooperation mit ...» bedeutet, dass Inhalte im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt werden.