AirDots: Xiaomi bringt Billig-AirPods

hst

7.11.2018

Xiaomi macht mit den AirDots Apples AirPods Konkurrenz.
Bild: PD

4,1 Millionen Nutzer zahlen für Tinder, Opera für Android blendet Cookie-Warnungen aus, Dropbox Extensions, «Diablo Immortal» in der Kritik, Xiaomi attackiert nicht nur Apple – die Digital-News des Tages.

AirDots wecken Erinnerungen an Apples AirPods: Xiaomi bringt am 11. November kabellose Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer auf den Markt. Sie kosten rund 30 Franken und heizen damit den Preiskampf an. Die Aufbewahrungsbox dient auch als Ladestation. Die AirDots haben eine Touch-Fläche, um Anrufe entgegennehmen, die Lautstärke steuern und den smarten Sprachassistenten starten zu können. Die Akkulaufzeit soll vier Stunden betragen. Die AirDots unterstützen Bluetooth 5.0. Sie wiegen jeweils 4,2 Gramm. Die Kopfhörer sind allerdings nicht wasserdicht und bieten keine Geräuschunterdrückung.

Die Datenschutzgrundverordnung soll Webnutzer schützen. Doch viele stören sich an den ständigen Cookie-Hinweisen: In Version 48 von Opera für Android, kann man die Hinweise nun blockieren. Aktivieren kann man die Funktion in den Einstellungen unter «Werbeblocker». Opera hat das Feature nach eigenen Angaben auf rund 15'000 Websites getestet, schliesst aber nicht aus, dass es mitunter zu Fehlern bei der Anzeige von Seiten kommen kann.

Weitere Digital-News in Kürze

Nintendo arbeitet offenbar an einem neuen «Zelda»-Spiel, wie entsprechende Stellenausschreibungen nahelegen.

Blizzard in der Kritik. Fans möchten lieber ein richtiges «Diablo 4» haben – sie verlangen in einer Petition auf change.org die Einstellung von «Diablo Immortal».

Asus könnte den Notch beim kommenden Smartphone ZenFone 6 in die rechte obere Ecke verbannen.

Dropbox Extensions angekündigt: Nutzer des Cloud-Speicher-Dienstes können künftig mehr direkt mit Dateien machen, beispielsweise Videos auf Vimeo schneiden.

Match Group: Die Dating-App Tinder hatte im dritten Quartal 4,1 Millionen zahlende Nutzer, im zweiten Jahresabschnitt waren es 3,8 Millionen.

Kaizala: Microsofts WhatsApp-Klon wird für Nutzer von Office 365 gratis.

Microsoft: Javier Soltero, der für die Sprachassistentin Cortana verantwortlich ist, verlässt das Unternehmen, meldet zdnet.com.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite