Call Screen von Google beantwortet Anrufe

dj

21.11.2018

Eine kostenlose Reise nach Hawaii? Nachdem Call Screen den Anruf entgegengenommen hat, muss der Nutzer entscheiden ob dies nach einem seriösen Angebot klingt.
Google

Mit Call Screen von Google kann man sich wie eine Spitzenmanagerin fühlen – und muss nie mehr persönlich einen Anruf entgegennehmen.

Niemand mag Anrufe von unbekannten Nummern. Wenn man dann wider besseren Wissens doch annimmt, ist am anderen Ende der Leitung fast immer jemand, der irgendetwas Nutzloses verkaufen will. Hier soll nun das neue Google Assistant-Feature Call Screen helfen, mit dem man so etwas wie sein persönliches Sekretariat bekommt.

Bei eingehenden Anrufen kann der Google Assistant auf Wunsch das Telefonat entgegennehmen. Er fragt dann den Anrufer nach dessem Anliegen. Die Antwort transkribiert das Smartphone und zeigt es dem Nutzer in Textform an. Der kann dann entscheiden, ob er das Gespräch persönlich fortsetzen, eine vorgegebene Antwort abschicken (Etwa: «Rufe später zurück») oder den Anruf als Spam kennzeichnen will.

Leider nur in USA verfügbar

Einige wichtige Einschränkungen gibt es allerdings. So ist Call Screen derzeit nur auf dem neuen Pixel 3 verfügbar, es soll aber immerhin bald auch auf Pixel 1 und Pixel 2 nutzbar sein. Ausserdem versteht Call Screen derzeit nur Englisch und ist nur in den USA aktiviert. Ob das Feature bald auch in anderen Ländern verfügbar sein soll, verrät Google nicht. Ehrlich gesagt: Eine Unterstützung für Schweizerdeutsch dürfte nicht weit oben auf der Prioritätenliste stehen.

An automatisierten, ausgehenden Anrufen arbeitet Google übrigens auch. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im Mai demonstrierte Google-Chef Sundar Pichai ein Feature des Google Assistant namens Duplex, mit dem sich automatisch telefonische Termine bei Restaurants oder Coiffeuren vereinbaren lassen. Wann Duplex seinen Weg zu Nutzern findet, ist noch unklar.

Zurück zur Startseite