Cloudspeicher-Anbieter im Vergleich

dj

11.5.2019 - 13:00

Überall auf die wichtigsten Daten zugreifen: Wir zeigen, was Google Drive, iCloud, Dropbox, OneDrive und myCloud alles bieten.

Das Backup der wichtigsten persönlichen Daten ist unerlässlich. Am komfortabelsten und sichersten geht das in der Regel mit Cloud-Diensten. Auch wenn man Dateien über mehrere Geräte oder mit Kollegen und Freunden teilen möchte, bietet sich die Cloud natürlich an.

Cloud-Anbieter gibt es jedoch wie Sand am Meer, da kann man schnell den Überblick verlieren. Wir zeigen, was Google Drive, iCloud, Dropbox, OneDrive und myCloud für welchen Preis bieten. In unserer Galerie oben gibt es dann noch weitere Eindrücke der Dienste.

Google Drive

Das Cloud-Angebot von Tech-Gigant Google nennt sich Drive. Es punktet unter anderem mit der Integration von Google Docs, mit dem man eine kostenlose Office-Suite zum Erstellen und Bearbeiten von Textdokumenten, Tabellen und Präsentationen bekommt — für die Einzelnutzung oder in Zusammenarbeit mit anderen.

Gratis bei Google sind 15 GByte. Dieses Limit gilt aber für das gesamte Google-Konto. Wer zusätzlich noch Gmail nutzt oder ein Backup des Android-Smartphones in der Cloud ablegt, muss dort verwendete Daten vom verfügbaren Speicherplatz abziehen. Allerdings: Fotos und Videos zählen nicht zu Limit, können also — mit reduzierter Auflösung — unbegrenzt mit Google Fotos gespeichert werden.

Noch mehr Speicher gibt es mit einem Angebot namens Google One. 100 GByte kosten 2 Franken im Monat, 200 GByte 3 Franken. Es geht hoch bis zu 30 TByte, dafür sind dann allerdings stolze 300 Franken im Monat fällig.



iCloud

Auch iCloud von Apple hat eine Office-Suite im Angebot, mit der sich direkt im Browser Dokumente, Tabellen und Präsentationen erstellen lassen. Obwohl natürlich für die Nutzung mit Apple-Geräten optimiert, gibt es auch eine iCloud-App für Windows. Nur Android-Nutzer gucken in die Röhre, als einziger hier vorgestellter Cloud-Anbieter hat Apple keine entsprechende App im Angebot.

Kostenlos sind bei iCloud 5 Gbyte Cloud-Speicher. 50 GByte kosten einen Franken, 200 GByte drei Franken und 2 TByte zehn Franken im Monat. Auch hier gilt: iPhone-Backups in der Cloud zählen zum Limit dazu.

Dropbox

Dropbox gehört zu den Cloud-Pionieren und ist immer noch am Start. Als kostenloser Nutzer gibt es allerdings nur magere 2 GByte Speicher. 1 TByte Speicher kosten 9.99 Euro pro Monat, 2 TByte 19.99 Euro. Dann bekommt man aber noch eine Reihe von Zusatzfeatures, etwa das Kollaboration-Tool Dropbox Paper.

Generell konzentriert sich Dropbox in jüngster Zeit aber vor allem auf Unternehmenskunden. Sie können etwa auf Office-Dokumente sowohl von Google als auch von Microsoft direkt in Dropbox zugreifen und gemeinsam bearbeiten.

OneDrive

Das Microsoft-Angebot OneDrive profitiert von seiner tiefen Integration mit Windows und Office. Also Windows 10-Nutzer wird man quasi dazu genötigt, OneDrive zu nutzen.

Kostenlos gibt es bei OneDrive 5 GByte, 50 GByte Speicher kosten 1.95 Franken im Monat. Noch mehr Speicher gibt es nur in Kombination mit einem Office 365-Abo. Office 365 Personal für 69.95 Franken im Jahr bietet neben Zugang zu Word und Co. beispielsweise auch noch 1 TByte Cloudspeicher.

myCloud

Der Cloud-Dienst von Swisscom sichert Daten ausschliesslich auf Schweizer Servern. Für jedermann gibt es bei myCloud kostenlos 10 GByte Speicher. Swisscom Kunden mit einem inOne, infinity oder Vivo Abo bekommen 250 GByte Speicher für Dateien und Dokumente gratis — Bilder und Videos werden ohne zusätzliche Komprimierung sogar unbegrenzt gespeichert. Die myCloud-Apps können diese automatisch in der Cloud sichern, damit Ferienbilder nicht versehentlich verloren gehen. Schliesslich lassen sie sich dann auch einfach über Swisscom TV auf dem Fernseher anschauen.

Neu ist das Abo myCloud Pro. Dieses ist für Swisscom Kunden mit Smartphone Comfort kostenlos, inOne, infinity oder Vivo Abonnenten müssen 6.90 Franken, alle anderen 19.90 Franken im Monat bezahlen. Es bietet 2 TByte Speicher sowie eine automatisierte Backup-Funktion für Computer. Varianten mit 5 oder 10 TByte Speicher sind gegen Aufpreis verfügbar.

Wer nur einzelne Dateien kurzfristig sichern oder teilen möchte, kann alternativ auch auf myCloud Transfer zurückgreifen. Hier lassen sich kostenlos und ohne Anmeldung bis zu 5 GByte grosse Dateien hochladen und bis zu zehnmal herunterladen.

Hinweis: Bluewin ist ein Produkt der Swisscom (Schweiz) AG. Die Bluewin-Redaktion berichtet regelmässig über neue Produkte und Dienstleistungen von Swisscom.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite