Das war der Digitaltag 2021

Dirk Jacquemien

10.11.2021

Gress
Mit Ex-Nati-Coach Gilbert Gress fing am Digitaltag 2021 alles an.
digitalswitzerland

Der Schweizer Digitaltag 2021 ist vorbei. Die Highlights gibt es hier im Liveticker nochmal zum Nachlesen.

Dirk Jacquemien

10.11.2021

Heute war Schweizer Digitaltag

  • Hunderte Events in der gesamten Schweiz befassten sich mit der Digitalisierung
  • Von 8 bis 20 Uhr gab es am Digitaltag 2021 ein vollgepacktes Programm, das auf zwei Livestreams übertragen.
  • Die Highlights hier nochmal zum Nachlesen: 
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 19:59
    Und das war es

    Der Digitaltag 2021 ist zu Ende. Wir danken für euer Interesse. 

  • 19:35
    Kunststudierende stellen Projekte vor

    Kurz vor Ende des Digitaltages gab es noch eine Führung durch Projekte der Zürcher Hochschule der Künste.

    Studierende der ZHdK beteiligten sich auch am Digitaltag.
    Studierende der ZHdK beteiligten sich auch am Digitaltag.
    digitalswitzerland
  • 18:53
    Beste Jugendapp prämiert

    Louisa Sodige hat eine Quiz-App programmiert und damit beim Jugendförderprogramm hack an app den Preis für die beste App gewonnen.

    Louisa und ihre App.
    Louisa und ihre App.
    digitalswitzerland
  • 17:44
    Das innovativste Startup der Schweiz ist Smeetz

    Grosser Gewinner des Startup Battle ist Smeetz. Die Firma bietet eine «Preisoptimierung» an. Mit Software von Smeetz können Unternehmen im Kultur- und Tourismusbereich ihre Preise dynamisch anpassen. Für Smeetz gab es 10'000 Franken Cash sowie ein 25'000 Franken Guthaben bei Amazon Web Services (AWS). Der Publikumspreis ging an Amplify, das Online-Werbekampagnen einfacher machen will. Amplify bekommt ebenfalls 25'000 Franken AWS-Guthaben.

    Morgan Siffert von Smeetz freut sich über den Sieg beim Startup Battle.
    Morgan Siffert von Smeetz freut sich über den Sieg beim Startup Battle.
    digitalswitzerland
  • 16:40
    Startup Battle-Final startet gleich

    Gleich um 17 Uhr beginnt das Final des Startup Battle, dem Kampf um den Titel als innovativste Startup der Schweiz (im oberen Haupt-Stream). Von ursprünglich 15 Bewerberfirmen haben es fünf in das Final geschafft: Amplify, collectID, Smeetz, Typewise und Witty Works.

  • 16:01
    Neues Leben für alte Laptops

    Das Projekt «Wir lernen weiter» haucht alten Laptops neues Leben ein. Gründer Tobias Schär erklärte, wie der gemeinnützige Verein operiert. Gespendete Laptops werden technisch instand gesetzt und mit Open-Source-Software ausgestattet. Bedürftige Personen oder Organisationen bekommen die Computer dann zugeteilt.

    Tobias Schär (l.) ist der Gründer von «Wir lernen weiter».
    Tobias Schär (l.) ist der Gründer von «Wir lernen weiter».
    digitalswitzerland
  • 15:50
    Das Engadin ist das Digitaltal

    Live wurde das digitalste Tal der Schweiz enthüllt. Es ist das Engadin, das sich im Publikumsvoting durchsetzen konnte. Gefeiert wurde im Co-Working-Space miaEngiadina, eine Kapelle sorgte für Stimmung. 

    Das Engadin, das digitalste Tal der Schweiz
    Das Engadin, das digitalste Tal der Schweiz
    digitalswitzerland
  • 15:06
    Drohnenworkshop in Thun

    Das Bedienen einer Drohne kann man schon in 15 Minuten erlernen, so das Fazit  vom Drohnenworkshop in Thun. Die Drohnen lassen sich inzwischen sogar mittels der «First-Person-View» steuern, eine Brille überträgt das Sichtfeld der Drohne direkt zum Nutzer oder der Nutzerin.

    Tim ist erfahrener Drohnenpilot.
    Tim ist erfahrener Drohnenpilot.
    digitalswitzerland
  • 14:44
    Hass im Netz einfacher als im realen Leben

    Hass im Netz ist einfacher als in der echten Welt, sagt Operation Libero Co-Präsidentin Sanija Ameti in Bern. Der Aufbau von Empathie sei online schwieriger. Sie will auch Konzerne wie Facebook in die Verantwortung nehmen. Firmen, die Algorithmen zum Geld verdienen entwickeln, müssten auch haftbar für die allfälligen Schäden gemacht werden, so Ameti.

    Operation Libero Co-Präsidentin Sanija Ameti will Facebook in die Verantwortung nehmen
    Operation Libero Co-Präsidentin Sanija Ameti will Facebook in die Verantwortung nehmen.
    digitalswitzerland
  • 14:32
    Live vom Matterhorn

    Live-Schalte nach Zermatt in die neue, interaktive Erlebniswelt «Zooom the Matterhorn». Hier kannst du beispielsweise einen Gleitschirm-Flug über die Berge mittels Virtual Reality-Brille erleben. 

    Fast so spannend wie ein echter Flug: Das Erlebnis mit der Virtual Reality-Brille.
    Fast so spannend wie ein echter Flug: Das Erlebnis mit der Virtual Reality-Brille.
    digitalswitzerland
  • 13:30
    Ab in die Regionen

    Ab sofort gibt es neben dem ganz oben zu sehenden Stream mit dem Hauptprogramm des Digitaltages nun auch extra Stream für den Blick in die Regionen. Denn der Digitaltag findet schweizweit an vielen verschiedenen Orten statt. Diesen Stream siehst du hier im Artikel an zweiter Stelle. Los geht es in Lugano.

  • 12:49
    Mehr Ressourcen für die digitale Schule

    «Die Zukunft der Schule in der digitalen Gesellschaft» war das Thema des jüngsten Panel des Digitaltages. Alle Teilnehmer*innen waren sich beim Schlusswort einig: Mehr Ressourcen für digitale Transformation in den Schulen sind nötig.

    Vertreter*innen des Bildungssektors waren sich einig: Mehr Ressourcen für die Digitalisierung.
    Vertreter*innen des Bildungssektors waren sich einig: mehr Ressourcen für die Digitalisierung.
    digitalswitzerland
  • 12:17
    Salathé zieht Bilanz

    Epidemiologe Marcel Salathé hat die Rolle der Digitalisierung in der Pandemie bewertet. Auch wenn vieles gut gelaufen sei, seien auch Schwächen im System deutlich geworden. Bei der SwissCovid-App, die von Salathé mitentwickelt wurde, würde er im Rückblick technisch nicht viel anderes machen, aber die Kommunikation gegenüber der Bevölkerung hätte besser laufen können, um die Akzeptanz zu erhöhen. Politik und Verwaltung seien das Betriebssystem des Landes. Hier müsse sicherstellt werden, dass alles immer auf dem neusten Stand der Technik ist. «Wir müssen die Digitalisierung vorwärtstreiben» und nicht umgekehrt, so Salathé.

    Marcel Salathé zog Bilanz nach fast zwei Jahren Pandemie.
    Marcel Salathé zog Bilanz nach fast zwei Jahren Pandemie.
    digitalswitzerland
  • 10:52
    Robi der Roboter fährt deine Koffer

    PostAuto hat einen Kofferroboter vorgestellt. Das kleine Elektrofahrzeug «Robi» soll etwa in Bergdörfern schwere Koffer transportieren. Robi kann sich autonom fortbewegen und selbstständig den Kofferbesitzer*innen auf dem Weg in die Unterkunft folgen. In Saas-Fee VS lief bis heute ein Pilotprogramm. 

    Robi schleppt für dich.
    Robi schleppt für dich.
    digitalswitzerland
  • 09:55
    Jugendliche brauchen nach Corona mehr «Resilienz»

    Wie holt man die Lernenden nach der Corona-Krise aus der Homeoffice-Sackgasse heraus, war das Thema in einer Runde. Resilienz trainieren ist die Antwort, sagt Danica Zeier, die Gründerin der «Innovationsagentur» artsnext. Zusammen mit dem chinesischen Tech-Giganten Huawei wurde dafür ein «Mind_Boost» entwickelt, ein Programm, das mit täglichen Übungen Jugendlichen Fähigkeiten wie Selbstorganisation antrainieren soll.

  • 08:44
    Cybersicherheit erfordert ganzheitlichen Ansatz

    In der nächsten Runde ist der CEO des Schweizer Cloud-Anbieters Green.ch zu Gast. Roger Süess erklärt den «ganzheitlichen» Ansatz zum Schutz vor Cyberkriminalität. Einmal die physische Sicherung der Rechenzentren, durch Zugangsbeschränkungen etwa durch biometrische Schliessanlagen. Dann der digitale Schutz der Green.ch-Infrastruktur vor Cyberangriffen. Und schliesslich müssen bei den Kunden natürlich auch für Sicherheit sensibilisiert werden.

  • 08:20
    Digitalisierung seit 1950

    In seinem Grusswort sagt Parmelin, dass die Digitalisierung viele Vorteile mit sich bringe. Und: «Jeder von kann dazu beitragen, dass die Vorteile die Nachteile überwiegen.» Für Gress begann die Digitalisierung bereits 1950, als ihm ein Lehrer von dieser neuen Erfindung namens Fernseher erzählte. Vier Jahre später konnte der in Frankreich aufgewachsene Gress dann die Fussball-WM in der Schweiz auf einem eben solchen Fernseher verfolgen. Heute skypt er jeden Sonntag mit seinem Enkel in Singapur, um über Fussball zu reden. Diana Engetschwiler von digitalswitzerland sieht die Schweiz bei der Digitalisierung sehr gut aufgestellt. Allerdings gäbe es noch Verbesserungsbedarf beim Gründen von Start-ups, ausserdem fehlen 35'000 heimische IT-Fachkräfte.

    Gilbert Gress ist schon lange digital unterwegs.
    Gilbert Gress ist schon lange digital unterwegs.
    digitalswitzerland
  • 07:55
    Der fünfte Schweizer Digitaltag beginnt

    Bereits zum fünften Mal wird heute der Schweizer Digitaltag begangen. Hunderte Events in der gesamten Schweiz befassen sich mit dem digitalen Wandel. Bereits in den vergangenen sechs Wochen gab es zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung. Das heutige Programm wird gleich in einer Diskussionsrunde mit Bundespräsident Guy Parmelin und Ex-Nati-Trainer Gilbert Gress eröffnet.