Erste Beta-Version von Android Q veröffentlicht

dj

14.3.2019

Android Q ist hier. 
Google

Die erste Beta der nächsten Android-Version ist verfügbar, US-Staatsanwälte nehmen Facebook unter die Lupe und ein Smartphone schützte vor einem mittelalterlichen Angriff. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Google hat die erste Beta-Version von Android Q, der nächsten Version seines mobilen Betriebssystems, veröffentlicht. Experimentierfreudige Besitzer eines Pixel-Smartphones können die Betaversion ab sofort installieren.

Zu den neuen Features gehört eine bessere Kontrolle der Standortfreigabe — Nutzer können nun bestimmen, ob eine App während der Verwendung, immer oder nie auf den aktuellen Standort zugreifen kann. Ausserdem bringt Q explizite Unterstützung für Smartphones mit faltbarem Display. Zur Entwicklerkonferenz I/O im Mai sollen weitere Features vorgestellt werden, im Herbst ist mit der finalen Version zu rechnen.

Vermeintlichen Pixel 4-Design aufgetaucht

Auf der Seite slashleaks.com ist eine vermeintliche Skizze des nächsten Google-Smartphones Pixel 4 XLaufgetaucht. Das Bild in niedriger Auflösung zeigt ein Gerät mit einer im Display verbauten Dual-Kamera, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S10+. Ob die Skizze eine akkurate Repräsentation des Pixel 4 XL-Design darstellt, ist derzeit noch völlig unklar.

Facebook unter Verdacht

US-Bundesanwälte in New York untersuchen Vereinbarungen zum Teilen von Nutzerdaten, die Facebook mit Smartphone-Herstellern abgeschlossen hatte, berichtet die «New York Times». Hierbei wurde Daten von Nutzern ohne deren Wissen und Einverständnis weitergegeben. Auch zahlreiche andere Behörden in den USA und weltweit nehmen Facebook derzeit unter die Lupe.

Twitter-App mit neuer Kamera

Twitter hat die Kamera-Funktion seiner App überarbeitet. So schlägt die App nun anhand des Standorts automatisch passende Hashtags vor, mit denen ein aufgenommenes Foto oder Video ausgestattet werden könnte.

Chrome erleichtert Wechsel von Google

Bei Chrome ist es nun leichter, Google als Standardsuchmaschine auszutauschen. In rund 60 Ländern ist es ab Version 73 möglich, mit wenigen Klicken auf DuckDuckGo umzutauschen. In Frankreich ist nun auch Qwant eine Option. Mit dem Schritt will sich Google wohl vor Wettbewerbshütern schützen.

Vorsicht, Datenverlust

Nutzer der Betaversion WhatsApp 2.19.66 sollten vorsichtig sein, denn manche verlieren offenbar Fotos:

Apple Music kommt auf Fire TV

Apple Music lässt sich nun auch auf Amazon Fire TV-Geräten abspielen, zunächst allerdings nur in den USA, wie theverge.com schreibt. Zuvor hat bereits Amazon Alexa begonnen, den Musikdienst des Konkurrenten zu integrieren.

Neuerungen bei Facebook Watch

Facebook hat Neuerungen für den Videodienst Watch angekündigt. So wurde die Funktion Watch Parties überarbeitet. Hier kann man nun mit Freunden zusammen über im Fernsehen übertragene Sportveranstaltungen diskutieren und dabei unter anderem kleine Quizze abhalten.

Watch Parties soll Diskussionen über Sportevents ermöglichen.
Facebook

Smartphone schützte vor Mittelalter-Angriff

Sein eigenes Smartphone hat einem Mann im australischen Bundesstaat New South Wales offenbar das Leben gerettet. Er wurde von seinem Nachbarn mit Pfeil und Bogen attackiert. Der Pfeil blieb allerdings im Smartphone stecken, so dass das Opfer nur leichte Verletzungen davontrag. Der Bogenschütze wurde festgenommen.

Google entfernte 2,3 Milliarden Anzeigen

In 2018 hat Google 2,3 Milliarden «schlechte Anzeigen» aus seinem Werbenetzwerk entfernt. Darunter zählen alle Anzeigen, die gegen Googles Richtlinien verstossen. Das können etwa betrügerische Anzeigen sein oder solche, die Fake News verbreiten. Die Zahl der entfernten Anzeigen lag im Vorjahr noch bei 3,2 Milliarden.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite