«Apple Arcade» gestartet: Was taugt der Service?

Martin Abgottspon

18.9.2019 - 11:09

Für sechs Franken im Monat erhalten Spiele-Fans mit Apple-Geräten viele neue Inhalte.
Bild: Apple

Das neue Spiele-Abo von Apple kann ab Donnerstag ausprobiert werden. Doch an wen richtet sich der Service und was ist von den Spielen zu erwarten?

Im ersten Moment hat man das Gefühl, dass sich Apple mit seinem neuen Spiele-Dienst «Apple Arcade» quasi selber torpediert. Schliesslich setzt der Konzern mit dem Verkauf von Spiele-Apps über den eigenen Store schon Milliarden um.

Mit «Apple Arcade» geht es Apple aber mehr darum, ein etwas anderes Zielpublikum zu erreichen. Viele User stehen In-App-Käufen, wie sie oft in Handyspielen vorkommen, eher kritisch gegenüber. «Apple Arcade» soll ohne jede Kostenfalle genau diese Personen ansprechen.  



Für monatlich sechs Franken bekommen Kunden Zugriff auf vorerst 54 Spiele, von welchen einige exklusiv für den Dienst erscheinen. Im Verlauf der nächsten Monate soll das Angebot auf über 100 Spiele ausgeweitet werden. Alle Spiele lassen sich auf dem iPhone oder iPod, dem iPad, dem Mac oder der Streaming-Box Apple TV spielen. Und das fortlaufend. Spielstände werden zwischen den Geräten nahtlos synchronisiert.

Familien im Fokus

Wirft man einen etwas detaillierteren Blick auf die angebotenen Spiele, wird schnell klar, dass Apple vor allem Familien und Kinder ansprechen will. Viele Titel haben ein comicartiges Aussehen und kommen ohne Gewalt aus. Jump n' Run und Rätsel stehen oft im Vordergrund.

Daher ist auch nicht zu erwarten, dass die Spiele besonders viel Tiefgang beinhalten und Welten offenbaren, in welchen man sich mehrere Dutzend Stunden verlieren kann. Und dennoch gibt es ein paar Beispiele, die zumindest rein optisch eng an populären Spiele-Highlights angelehnt sind. Man muss schon fast blind sein, wenn man die Ähnlichkeiten bei einem «Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm» zu «Zelda» nicht sieht.

Gratis Probemonat

Wer den Service ausprobieren möchte, kann das ab Donnerstag, dem 19. September, tun. Es gibt eine einmonatige Probephase. Alle angebotenen Titel sind komplett freigeschaltet. Zudem lassen sich die Games auf das jeweilige Gerät herunterladen und auch offline spielen, sofern nicht spezifische Online-Multiplayer-Features enthalten sind. Die Titel verhalten sich wie reguläre iOS-Apps auf dem Gerät und sind zwischen 140 MByte und 3,8 GByte gross.

Weitere Informationen zu «Apple Arcade» findet man auf der offiziellen Apple-Webseite.

Die Highlights der Apple Keynote

Zurück zur Startseite