«Cyberpunk 2077»: Alles, was zum Spielekracher des Jahres bekannt ist

Fabian Gilgen

8.4.2019

Nach «The Witcher 3» erwarten Fans von «Cyberpunk 2077» Grosses.
Bild: CD Projekt Red

2012 haben die Macher von «The Witcher 3» das Spiel «Cyberpunk 2077» angekündigt. An der E3 2018 bekamen die Fans erstmals tiefere Einblicke ins Gameplay des Shooter-RPGs. Was ist bereits über den Spiele-Blockbuster bekannt?

Bei «Cyberpunk 2077» handelt es sich um ein Open-World-Shooter-RPG in einem Sci-Fi-Szenario. Er basiert auf dem Pen-&-Paper-Rollenspiel «Cyberpunk 2020» von 1988 und spielt mehr als 50 Jahre nach den Ereignissen dort. Die fiktive amerikanische Stadt Night City wird von Unternehmen beherrscht und setzt sich von der staatlichen Gesetzgebung ab. Auseinandersetzungen zwischen den vorherrschenden Unternehmen und Banden sind in der Stadt an der Tagesordnung. Wie Night City aussieht und wie sich der Spieler darin bewegt, das wurde an der E3 2018 in einer einstündigen Gameplay-Demo gezeigt.

Der erste Einblick in das Gameplay von «Cyberpunk 2077».

Video: YouTube

Genau wie die Stadt wirkt auch das Gameplay: lebendig, dicht und abwechslungsreich. Im Spiel wechseln sich Schiessereien, Schleichsequenzen und Verfolgungsjagden im Auto ab. In Kämpfen kann der Spieler die Geschwindigkeiten teilweise selbst wählen. Entweder können Gegner aus dem Schleichmodus mit einziehbaren Klauen oder brachial mit Feuerkraft erledigt werden. Während frontalen Gefechten kann durch die Einnahme von Reaktionsfähigkeit-Boostern die Zeit verlangsamt werden, um so in Matrix-Manier gegnerischer Munition auszuweichen.

Waffen und Cyberware

In diesen Feuergefechten steht dem Spieler ein riesiges Arsenal an Schusswaffen zu. Je nach Spielweise oder Situation können diese mit Modulen erweitert werden, die während des Spielverlaufs gefunden werden. Eine Waffe kann dann so modifiziert werden, dass die Munition Gegner automatisch verfolgt, ohne dass man präzise zielen muss. 

Es sind aber nicht nur Waffen, die den Spieler in Kämpfen unterstützen. Dem Protagonisten sind Implantate im Kopf und den Armen eingepflanzt. Diese können durch sogenannte Cyberware verbessert werden, um neue Fähigkeiten zu erlernen. So kann der Spieler zum Beispiel durch Wände sehen und Feinde von Weitem erkennen. 



Interaktion mit der Umgebung

Teile der Umgebung können so zerstört werden, dass der Spieler sich einen Vorteil verschaffen kann. Ein Auto wird so ganz einfach von einer Aufhängung runtergeschossen, damit der Spieler dahinter Deckung findet. Um sich nach Gefechten  zu erfrischen, reicht ein kurzer Blick auf die nahestehende Werbetafel, die nach Interaktion direkt anzeigt, wo es das Produkt zu kaufen gibt.

Die Gespräche mit Charakteren im Spiel wirken natürlich und interaktiv. Das Spielgeschehen wird während der Dialoge nicht unterbrochen, und der Spieler kann sich währenddessen frei bewegen. Dialogoptionen lassen immer wieder über den Verlauf von Gesprächen entscheiden.

Gibt es eine Multiplayer-Funktion?

Das Spiel wird definitiv eine Multiplayer-Funktion bekommen. Dafür arbeitet CD Projekt Red auch mit einem Partnerstudio zusammen. An der E3 im letzten Jahr wurde aber bekannt gegeben, dass die Funktion zum Launch des Spiels noch nicht bereit stehen wird. Ausserdem ist noch unklar, wie der Modus genau aussehen wird. Von einem Battle-Royale-Prinzip wie in «Fortnite» oder «Apex Legends» ist aber eher nicht auszugehen.

Die Einführung der Mehrspieler-Möglichkeit wird also noch dauern, ist aus Sicht des Unternehmens für den langfristigen Spassfaktor an «Cyberpunk 2077» aber massgebend. 

Release-Termin offen

Das Entwicklerstudio CD Projekt Red hat bisher nur Weniges zum Release bekannt gegeben. Viele Fans glauben an eine Ankündigung des Termins an der E3 im Juni. Erst recht, nachdem CEO Adam Kicinski kürzlich erwähnte, die E3 werde die wichtigste Konferenz für das Unternehmen in der ganzen Firmengeschichte.

Die Latte hat sich das Unternehmen selbst hochgelegt. Mit der «Witcher»-Serie hat es Spiele geschaffen, die zu den bestbewertesten aller Zeiten gehören. In Sachen Quest-Design lässt sich von einer eigenen Liga sprechen, und mit «Cyberpunk 2077» wird wohl nochmal eine Schippe draufgelegt. Da kann man nur die Luft anhalten und gespannt auf weitere News an der E3 warten.

Die zehn meistverkauften Spiele aller Zeiten

Zurück zur Startseite