Deutscher Politiker geht in «World of Warcraft» auf Wählertour

Martin Abgottspon

13.9.2019 - 09:40

Jürgen Durke will Oberbürgermeister werden – im realen Leben.
Bild: Twitter / Blizzard Entertainment

Immer mehr Politiker entdecken Plattformen wie Twitch und Youtube für ihre Botschaften. Jürgen Durke geht nun noch einen Schritt weiter und hält eine Sprechstunde in «World of Warcraft» ab.

Die meisten Politiker gehen für ihren Stimmenfang noch klassisch in die Innenstadt oder klingeln an den Haustüren. Etwas digitalaffinere schreiben vielleicht einmal einen Post auf Facebook oder Twitter. Doch wer mit diesen Mitteln heute die jungen Wähler erreichen will, kommt nicht mehr weit. 



Dessen ist sich der deutsche Politiker Jürgen Durke durchaus bewusst, weshalb er für seinen Wahlkampftermin einen Ort ausgesucht hat, wo definitiv noch kein anderer Politiker vor ihm war: der Mondbrunnen in Auberdine.

Mit diesem Post machte Jürgen Durke auf seinen Sprechstundentermin aufmerksam.

Bild: Facebook

Auberdine ist ein kleines Dorf im Online-Spiel «World of Warcraft», das relativ einfach auch für neue Spieler zugänglich ist. Selber reiste Durke für den Sprechstundentermin mit seinem Charakter «OBKandidat» in das Gebiet der Nachtelfen.

Leider ist nicht genau bekannt, wie die Sprechstunde verlief, da im vorab nur wenige Medien Bescheid darüber wussten. Der «badischen Zeitung» etwa fehlte es aber an Gamern, die hätten teilnehmen können oder wollen.



Jürgen Durke kandidiert im Übrigen für das Amt des Oberbürgermeisters in Lahr. Dabei tritt das Mitglied der Tierschutzpartei gegen vier weitere Kandidaten an. Mit einigen jungen Wählerstimmen hat er auf jeden Fall gute Chancen. Und das Medienecho hat er mit dieser Wahlkampftour ja jetzt ebenso auf seiner Seite.

Das waren unsere Highlights an der Gamescom 2019

Zurück zur Startseite