Diese Games spielen wir in der Quarantäne

Fabian Gilgen, Pascal Wengi, Martin Abgottspon

30.3.2020 - 11:11

Statt draussen mit Schutzmasken herumlaufen zu müssen, kann man die Zeit auch einfach zum Spielen nutzen.
Bild: Ubisoft

In Zeiten von Corona gilt es zu Hause zu bleiben. Das kann sehr schnell langweilig werden. Wir haben eine Liste mit Spielen zusammengestellt, die uns helfen die Quarantäne-Zeit zu überbrücken.

«Rainbow Six Siege»

Fabian: «In meinem Freundeskreis bin ich häufig derjenige, der mit Ideen für ein neues Multiplayer-Spiel antanzt. Und da ‹Rainbow Six Quarantine›, das aktuell so gut passen würde, noch nicht veröffentlicht wurde, muss halt ‹Rainbow Six Siege› reichen. Hier gilt es, Geiseln zu beschützen, Bomben zu entschärfen oder einfach das gegnerische Team auszuschalten. Der taktische Shooter schweisst einen mit seinen Freunden als Team enger zusammen. So ist ein gutes Multiplayer-Spiel für die Corona-Quarantäne einfach die beste Art, mit seinen Freunden trotzdem etwas zusammen erleben zu können.»

«Zelda: Breath of the Wild»

Martin: «Als ich vor wenigen Wochen selber krank im Bett lag, war mein Wiedereinstieg in die Welt von ‹Zelda: Breath of the Wild› frei. Da ich mich nicht mehr wirklich ans Kampfsystem und die Story erinnern konnte, begann ich ganz einfach von vorne. Inzwischen habe ich mich komplett in der wunderschönen Welt verloren, rätsle mich durch Schreine und rüste mich mit stärkeren Waffen aus. Ohne Corona hätte ich die Welt wohl wieder aus den Augen verloren, so aber probiere ich gerne auch hier, genau wie in der realen Welt, gerne neue Kochrezepte aus.»

In «Zelda: Breath of the Wild» kann man sich wochenlang in einer wunderschönen Welt verlieren.
Bild: Nintendo

«World of Warcraft»

Pascal: «Irgendwie habe ich ‹World of Warcraft› vor dem Coronavirus nie wirklich gespielt. Ab und zu ein paar Stunden, aber immer kamen wichtigere Spiele oder andere Ablenkungen dazwischen. Und nun habe ich unfreiwillig jede Menge Zeit, Azeroth in seiner ganzen Pracht zu erkunden. All die Freiheit und die Möglichkeit zu Reisen, lassen mich die momentan merkwürdige Aussenwelt im realen Leben für ein paar Stunden vergessen. Vielleicht finde ich irgendwann ja auch noch raus, wie man neue Freunde in ‹World of Warcraft› kennenlernt und dann wird sogar Geselligkeit ein wichtiger Pluspunkt.»



«Total War Shogun 2»

Fabian: «Als japanischer Fürst führe ich meine Heere von Samurais in einer Mischung von rundenbasierter und Echtzeit-Strategie in die Schlacht, um der nächste grosse Herrscher Japans zu werden. Hierbei muss ich ständig vor den Intrigen anderer Fürsten auf der Hut sein. In ruhigeren Momenten lasse ich mich dann aber von den schon fast meditativen japanischen Klängen berieseln. Diese Reise ins feudale Japan lässt mich komplett vergessen, dass ich mich eigentlich mehr von einem Virus als vor lautlosen Ninjas fürchten sollte.»

«Hearthstone Battlegrounds»

Martin: «Der spezielle Modus innerhalb des Kartenspiels fasziniert mich seit der Veröffentlichung. Mittlerweile steuere ich in diesem Auto-Battler tatsächlich auf die Topplatzierungen in Europa zu, was meinen Wettbewerbsgeist gut bei Laune hält. Für Fans von Spielen wie ‹Dota Autochess› oder ‹Teamfight Tactics› sicherlich eine gute Alternative zum ausprobieren.»

«GTA V» und «Watchdogs 2»

Pascal: «Ich liebe Kalifornien. Das Klima, der Lifestyle und die Atmosphäre im amerikanischen Südwesten wurden – nicht zuletzt durch meine vielen Urlaube dort – so etwas wie mein seelisches Zuhause. Leider fällt der Urlaub dieses Jahr ins Wasser und wer weiss, wie sich die USA, welche mit voller Wucht von der Pandemie getroffen werden, je davon erholen werden. Vielleicht werde ich Kalifornien lange nicht besuchen können. ‹GTA V› und ‹Watchdogs 2› sind mit ihren virtuellen Versionen von Los Angeles und San Francisco ein kleiner Balsam für die Sehnsucht nach dem kalifornischen Leben und erinnern mich an bessere Zeiten zurück.»

Hier kommt richtiges Ferien-Feeling auf.
Bild: Rockstar Games

«Call of Duty: Warzone»

Martin: «Der Hype-Titel schlechthin hat auch mich gepackt. Zu dritt versuchen wir regelmässig mit 150 Mitsteitern so lange wie möglich am Leben zu bleiben. Für den ersten Sieg hat’s zwar immer noch nicht gereicht, aber unsere taktischen Absprachen und Zielfähigkeiten werden besser und das Spiel eignet sich wirklich bestens, um mit Freunden auch von zuhause aus etwas Spass zu haben. Für mich nicht nur aktuell der klare Favorit im Bereich der Battle-Royale-Spiele.»



Alles und nichts

Pascal: «Kein spezifisches Game. Kein besonderer Titel. Einfach da sein für andere Gamer. Selten fühlten sich, trotz des technologischen Fortschritts, andere Menschen so weit entfernt. Aus diesem Grund möchte ich so viel Zeit wie möglich mit meinen Game-Kumpels verbringen. Das heisst auch, dass es nicht immer nur auf mich ankommt, welches Game gespielt werden soll. Denn ich verbringe lieber Zeit mit meinen Freunden in einem Spiel, das ich nicht so toll finde, als alleine in einem Spiel meiner Wahl.»

Die besten Familienspiele für die Quarantäne

Zurück zur Startseite