«Zelda»-Konkurrent

Dieses Spiel surft auf der «Windwaker»-Erfolgswelle

tsch

8.4.2020

Hochsee-Abenteuer mit Indie-Charme.
Bild: Deep Silver

Mit dem Katamaran durch eine zauberhafte Inselwelt: Ein Action-Abenteuer mit «Zelda»-Charme soll das australische Indie-Spiel «Windbound: Brave the Storm» bieten

Fantasy-Forscher mit einem Faible für die «Zelda"-Episode «Windwaker» sollten sich den 28. August vormerken: Dann erscheint für PC, PS4, Xbox One und Switch ein Indie-Abenteuer, das in die Fussstapfen des großen Nintendo-Vorbilds treten möchte. Auch in «Windbound» geht es vor allem darum, den Naturgewalten auf hoher See zu trotzen: Seitdem Kriegerin Kara ihren Stamm verloren hat, schippert sie an Bord ihres hölzernen Katamaran über das offene Meer.

Der Trailer zu «Windbound: Brave the Storm».

Video: Youtube

Letzteres hat das australische Entwickler-Studio 5 Lives übrigens nach dem Rogue-like-Prinzip erstellt - die Spielwelt wird also jedes Mal neu erstellt. Den Machern zufolge kommt «Windbound» außerdem mit reichlich Festland und natürlich jeder Menge Survival-Elementen: Um in der wunderschönen, aber auch unwirtlichen Spielwelt zu überleben, muss Kara forschen, jagen, sammeln, den Umgang mit ihrem schwimmenden Untersatz erlernen und ihr Schiff regelmässig verbessern. Nur so kann sie auch auf Dauer den Naturgewalten trotzen und neue Inseln finden.



Zurück zur Startseite