Google Stadia startet in der Schweiz: die wichtigsten Infos

Martin Abgottspon

7.12.2020

Google Stadia startet am Montagabend auch in der Schweiz .
Mit Google Stadia kann man am PC, am Handy oder auch am Fernseher spielen.
Google

Der Cloud-Gaming-Dienst von Google ist ab Montagabend auch in der Schweiz verfügbar. Doch für wen eignet sich das Angebot und wie funktioniert das alles überhaupt? Ein Überblick.

Was ist Google Stadia?

Stadia ist eine Spiele-Streaming-Plattform von Google. Es ist sozusagen das Netflix für Videospiele, wodurch man ältere wie auch aktuelle Games auf verschiedenen Endgeräten spielen kann. Eine Konsole oder teurer Gaming-PC ist dafür nicht notwendig, weil alle Spieledaten über die Cloud synchronisiert werden.

Was brauche ich für Google Stadia?

Für die Anmeldung bei Stadia wird ein Gmail-Account vorausgesetzt, um einen Account einrichten zu können. Danach braucht es ein stadiafähiges Gerät zum Streamen wie beispielsweise ein PC mit Chrome-Browser, einen Fernseher, Tablet oder Handy. Für das Spielen am TV ist ausserdem Chromecast Ultra nötig. Schliesslich braucht man noch ein Eingabegerät wie einen Spielecontroller oder Maus und Tastatur sowie eine stabile Internetleitung (35 Mbit/s Download wird empfohlen).

Um die Spieledaten aus der Cloud optimal nutzen zu können wird eine stabile Internetleitung vorausgesetzt.
Um die Spieledaten aus der Cloud optimal nutzen zu können, wird eine stabile Internetleitung vorausgesetzt.
Google
Wie melde ich mich für den Dienst an?

Für die kostenlose Registrierung geht man am einfachsten direkt auf die Stadia-Webseite, wo man seinen Account anlegen kann. Wer bevorzugterweise am TV spielen will, bestellt sich am einfachsten die Stadia Premiere Edition. Mit dieser erhält man für 119.99 Franken einen Spielecontroller und Chromecast Ultra, womit man vollumfänglich zum Spielen ausgestattet ist.

Für knapp 120 Franken erhält man mit der Stadia Premiere Edition einen Spielecontroller und Chromecast Ultra zum Spielen am Fernseher.
Für knapp 120 Franken erhält man mit der Stadia Premiere Edition einen Spielecontroller und Chromecast Ultra zum Spielen am Fernseher.
Google
Was kostet Google Stadia?

Die Base-Version von Stadia ist kostenlos. In der Regel müssen einzelne Spiele mit diesem Abo-Model aber kostenpflichtig dazu gekauft werden und die maximale Auflösung ist auf Full HD beschränkt. Das Abo-Model Stadia Pro kostet 11 Franken im Monat. Einige Spieletitel sind damit kostenlos erhältlich, die angesagtesten Spiele kosten aber auch mit der Pro-Version nochmal zusätzlich, wobei man zum Teil aber attraktive Rabatte erhält. Mit Stadia Pro spielt man zudem mit einer Auflösung in 4K und 5.1-Surround-Sound.

Welche Spiele gibt es für Google Stadia?

Die Liste der Spiele wird laufend ergänzt. Inzwischen sind bereits mehr als 100 Titel mit Stadia spielbar. Darunter befinden sich Spiele verschiedener Publisher mit teils absolutem Blockbuster-Potenzial. So lassen sich beispielsweise auch die eben erschienenen «Immortals Feny Rising» oder «Assassin's Creed Valhalla» mit Stadia spielen und ab Donnerstag dieser Woche wird auch «Cyberpunk 2077» über den Cloud-Dienst zugänglich sein. Eine Liste aller Spiele findet man einfachsten nach der Anmeldung im Store oder auf der Wikipedia-Seite, die laufend ergänzt wird.

Der Spiele-Katalog von Google Stadia wird laufend mit neuen Spielen ergänzt.
Der Spiele-Katalog von Google Stadia wird laufend mit neuen Spielen ergänzt.
Google
Brauche ich zwingend einen Stadia Controller und Chromecast Ultra?

Wer am TV spielen will, ist auf Chromecast Ultra angewiesen und damit auch auf den Stadia Controller, weil nur dieser mit Chromecast kompatibel ist. Wer allerdings am PC oder auf dem Handy spielen möchte, kann dafür auch auf andere Controller wie beispielsweise den Xbox-Controller oder Maus und Tastatur zurückgreifen.

Für wen eignet sich Google Stadia?

Das Cloud-Angebot richtet sich in erster Linie an Spieler, die nicht bereits über die neuesten Konsolen oder Gaming-PCs verfügen. Denn mit Stadia kann man die neuesten Spiele so trotzdem in bester Qualität geniessen, ganz ohne hohe Anschaffungskosten, dafür aber gegen eine Abogebühr. Da das Spieleangebot dabei laufend attraktiver wird, richtet sich der Dienst mehr und mehr an Gelegenheitsspieler, die hin und wieder Lust auf einen Blockbuster haben.

Und für wen eignet sich Google Stadia nicht?

Vielspieler, die schon über die neuesten Konsolen oder Highend-Gaming-PCs verfügen, sind nicht unbedingt auf Stadia angewiesen. Nebst der unnötigen Abogebühr entfallen für sie auch die Freiheiten, mit jedem beliebigen Controller am TV spielen zu können, und sie werden auch von ihren bisherigen Freunden auf anderen Plattformen abgeschnitten. Für diese Zielgruppe ist Google Stadia höchstens dann interessant, wenn man seine neuesten Lieblingsgames auch unterwegs auf dem Handy spielen möchte.

Ein wesentlicher Vorteil von Stadia ist, dass man damit absolute Top-Spiele auch unterwegs spielen kann.
Ein wesentlicher Vorteil von Stadia ist, dass man damit absolute Topspiele auch unterwegs spielen kann.
Google

Zurück zur Startseite