Nintendo gibt einem Pokémon erstmals ein Gewehr

Fabian Gilgen

10.1.2020 - 12:27

Macht sich da gerade ein Pokémon bereit für den Krieg?
Bild: Nintendo

Nintendo hat zum Start des Jahres seine diesjährigen Pläne für die Pokémon-Spiele offenbart. Neben zwei grösseren DLCs für «Pokémon Schwert und Schild» werden Fans dieses Jahr auch mit einem Remake von «Pokémon Mystery Dungeon Team Rot und Blau» beliefert.

In der Welt der Pokémon ist eigentlich meistens alles ganz süss und friedlich. Sofort denkt man an Pokémon wie Evoli und Pikachu, die man am liebsten den ganzen Tag knuddeln würde. Doch diese Idylle wird nun etwas zerstört. Das Pokémon Intelleon schiesst nämlich in seiner neuen Gigadynamax-Form mit etwas, das aussieht wie ein Sniper-Gewehr auf die süssen Tierchen. Da bekommt der Leitsatz «Schnapp sie dir alle!» eine ganz neue düstere Bedeutung.

Die Pokémon-Direct-Präsentation von Nintendo.

Video: Youtube

Neue Inhalte für «Pokémon Schwert und Schild»

Diese etwas kontroverse neue Form des Starter-Pokémons Intelleon ist aber nur eine von vielen Neuerungen für «Pokémon Schwert und Schild», die Nintendo diese Woche in einer Pokémon-Direct-Präsentation vorgestellt hat. Denn neben neuen Gigadynamax-Formen sollen in der Galar-Region auch über weitere 200 Pokémon aus den früheren Generationen und noch nie gesehene legendäre Pokémon gefangen werden können. Diese werden in den neuen Regionen Insel der Rüstung und Schneelanden der Krone zu finden sein, die auch in einem neuen Koop-Modus erkundbar sein werden.



Wie der Name schon sagt, werden beide Regionen neue Landschaften bieten, in denen Spieler neue Charaktere treffen, Geschichten erleben und auch ganz neue legendäre Pokémon fangen können. Zwei dieser legendären Pokémon wurden bereits vorgestellt. Zum einen ist dies Dakuma, das die Insel der Rüstung bewacht und sich später in Wulauso entwickelt. In den Schneelanden der Krone wird man auf Coronospa vom Typ Pflanze/Psycho treffen.

Die DLCs sollen Ende Juni und Herbst dieses Jahres erscheinen und zusammen über den kostenpflichtigen Erweiterungspass für 42 Franken erwerbbar sein.

DLCs anstelle von neuen Spielen

Für einige Fans wird mit diesen kostenpflichtigen DLCs Inhalt geliefert, der ihrer Meinung nach bereits im Hauptspiel hätte enthalten sein sollen. Denn mit «Pokémon Schwert und Schild» war es zum ersten Mal nicht möglich, alle Pokémon zu fangen, da erstens die Anzahl fangbarer Pokémon gegenüber anderen Versionen stärker limitiert ist und zweitens keine Möglichkeit mehr besteht, sich mit älteren «Pokémon»-Versionen zu verbinden, um von dort die fehlenden Pokémon zu transferieren.

Nintendo argumentiert, dass sie früher schon neue Spiele mit bereits bekannten Regionen des Pokémon-Universums herausgebracht haben, wie «Pokémon Platin» oder «Pokémon Ultrasonne und Ultramond», die nun einfach durch DLCs ersetzt werden.



«Pokémon Mystery Dungeon Retterteam DX»

Nebst der originalen «Pokémon»-Reihe gab es auch immer wieder kleinere Ableger, wie die «Pokémon Mystery Dungeon»-Spiele. Hier schlüpfte man nicht in die Rolle eines Pokémon-Trainers, sondern in jene der Pokémon selbst und erkundet Dungeons, wo verschiedene Herausforderungen und Aufgaben warteten.

Dies wird man mit «Pokémon Mystery Dungeon Retterteam DX» ab dem 06. März auch auf der Nintendo Switch tun können. Hiermit wird der erste Titel der Reihe «Pokémon Mystery Dungeon Team Rot und Team Blau» von 2006 als Remake neu aufgelegt.

Die besten Remakes aller Zeiten

Zurück zur Startseite