Schweizer befragt: Ist eSports Sport?

14.1.2019 - 14:02, Martin Abgottspon

Swisscom wollte es genau wissen: Was wissen Schweizer über eSports – und welche Fragen haben sie an die Profis? Mitglieder von MyInsanity geben Auskunft.

Ist man erst ein Profisportler, wenn man nach einem Match auch zusammen duscht? Eine Frage, die offenbar ihre Berechtigung hat, wie eine Umfrage von Swisscom zeigt. Die Diskussion, ob eSports denn nun wirklich Sport ist, führt man aber nicht nur in der Schweiz. Weltweit debattieren Spieler und Organisationen darüber, ob die digitalen Wettkämpfe olympisch werden sollten und ob man eSports offziell als Sportart anerkennt. Dadurch bekämen Vereine vorteilhafte Strukturen und Fördergelder, die ihre Leidenschaft weiter fördern würden.



In weiten Teilen der Bevölkerung ist man von dieser Fragestellung aber noch immer einen Schritt weit entfernt. Denn viele wissen noch gar nicht wirklich, was eSports überhaupt ist und was die Protagonisten den lieben, langen Tag tun.

Die Swisscom hat einige Fragen gesammelt und die eSports-Profis von MyInsanity damit konfrontiert. Die ausführlichen und teils äusserst witzigen Antworten und Diskussionen finden sich im Video am Anfang des Artikels.

Diverse Profis von MyInsanity beantworten Fragen zu eSports.
Bild: Swisscom

Ist eSports für die Spieler selbst denn Sport?

Sioser: «Wenn Darts und Schach olympisch sind, warum dann nicht eSports?»

Duschen eSportler nach einem Match zusammen wie Fussballer?

Kafka: «Ich habe den Eindruck, wir werden hier etwas hochgenommen.»

Kann man das hauptberuflich machen?

StrikeReaper: «Mit sehr wenigen Ausnahmen kann in der Schweiz momentan noch kaum jemand von eSports leben.»

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel