Viel schwieriger als «Pokemon Go»? Fünf Starter-Tipps für «Wizards Unite»

Von Martin Abgottspon

24.6.2019

Seit dem letzten Wochenende kann man «Harry Potter: Wizards Unite» auch in der Schweiz spielen.
Bild: Niantic

Neue Zauberer können sich bei «Harry Potter: Wizards Unite» schnell verloren fühlen. Wir haben einige Tipps für den Start ins neue AR-Abenteuer.

So erfolgreich «Pokemon Go» war, so einfach war es auch. Das Grundprinzip könnte simpler kaum sein: Monster fangen und für Pokeball-Nachschub sorgen. Das reichte aus, um zumindest einen Grossteil der kleinen Taschenmonster zu sammeln.



Mit «Harry Potter: Wizards Unite» wird das ganze Spielsystem jetzt etwas kniffliger. Man ist zwar immer noch fleissig mit Sammeln beschäftigt, es kommen aber neue Komponenten wie Berufe oder Rezepte hinzu. Da kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Aber keine Sorge, viele Mechaniken funktionieren immer noch ähnlich, heissen einfach etwas anders. Hier die fünf wichtigsten Tipps für den Start.

Der Ministeriumsausweis

Bevor man drauflos zaubert, füllt man am besten mal seinen persönlichen Ministeriumsausweis aus. Diesen kann man je nach Lust mit einem Selfie versehen oder einen Platzhalter bestimmen. Zudem wählt man seinen Zauberstab und natürlich sein Hogwarts-Haus, dem man angehören möchte. Ab Level 6 trägt man hier auch seinen gewünschten Beruf ein, und im unteren Teil lassen sich mit der Zeit Badges für verschiedene Erfolge ergänzen.

Das Füllen der Register

Während man bei «Pokémon Go» damit beschäftigt war, alle Monster zu sammeln, geht es bei «Harry Potter: Wizards Unite» darum, sein Register zu vervollständigen. Für verschiedene Zauber-Abteilungen sucht man nach Personen, Büchern und Kreaturen. Um diese einzufangen, muss man möglichst schnell und genau Symbole auf dem Handy nachzeichnen. Gewisse Tränke erhöhen die Chance auf einen Fang, so wie es etwa die Himmihbeeren bei «Pokémon Go» taten.

Zauberenergie aufladen

In «Pokemon Go» musste man regelmässig seinen Vorrat an Pokebällen wieder aufstocken. In «Harry Potter: Wizards Unite» lautet das Pendant Zauberenergie. Es empfiehlt sich daher, immer wieder bei Gast- und Gewächshäusern vorbeizuschauen, da man dort seinen Energievorrat wieder aufladen kann, um weiterzuzaubern.

Tränke

Nachdem man seine ersten Gehversuche in der neuen Welt gemacht hat, ist es Zeit, sich etwas näher mit den Tränken und Portschlüsseln auseinanderzusetzen. Anders als in «Pokemon Go» finden sich in «Harry Potter: Wizards Unite» hin und wieder Zutaten auf der Karte, die man sammeln und später zu Tränken verarbeiten kann. Mit den Tränken erhöht man beispielsweise seine Chance beim Fang von gewissen Kreaturen, bekommt für eine gewisse Zeit mehr Erfahrungspunkte oder kann sich bei einem Kampf wieder heilen.

Berufe

Mit Level 6 kann man sich für einen Beruf entscheiden. Zur Auswahl stehen der Auror, der Magizoologe und der Professor. Jeder von ihnen bringt unterschiedliche Zauber mit, die später beim Kampf in den Festungen wichtig werden. Wofür man sich entscheidet, spielt keine grosse Rolle. Man kann den Beruf jederzeit wieder wechseln. Es ist allerdings darauf zu achten, dass man idealerweise nicht denselben Beruf wie seine Mitstreiter wählt, da man sich so besser ergänzt im Kampf gegen die späteren starken Gegner.

Unsere Highlights von der E3 2019

Zurück zur Startseite