Google-Suche soll mehr Infos anzeigen und Zeit sparen

Pascal Landolt

25.9.2018 - 09:45

Mehr Informationen auf einen Blick liefert die neue Google-Suche.
Google

Zum 20. Geburtstag der Google-Suche bekommt diese eine Runderneuerung, das iPhone XS Max verkauft sich offenbar blendend, die Instagram-Gründer verlassen Facebook und weitere News aus der Digital-Welt.

Über zwanzig Jahr ist die Google-Suche nun schon alt. Zum Geburtstag hat Google eine Reihe von Neuerungen angekündigt. So erinnert sich Google an frühere Suchanfragen zum gleichen Thema und zeigt an, welche Ergebnisse die Nutzer bereits angeklickt haben. So soll unter anderem Zeit gespart werden.

Zudem werden die Registerkarten ausgebaut. Noch mehr und noch treffendere Infos sollen direkt auf der Ergebnissseite angezeigt werden, so dass unter Umständen gar keine weitere Seite mehr besucht werden muss. Auch wenn man nicht eine spitzgenaue Suchanfrage stellt, will Google selbstständig die relevantesten Infos anzeigen. Die Features sollen nach und nach noch dieses Jahr aktiviert werden.

Neue iPhones: Kunden stürmen offenbar auf die teuresten Modelle

Die neuen Apple-Gadgets iPhone XS, iPhone XS Max und Apple Watch Series 4 sind seit letztem Freitag offiziell auf dem Markt – auch in der Schweiz. Nun hat «MacRumors» über den Finanzanalysten Ming-Chi Kuo erste Statistiken zu den verkauften Modellen erhalten.

Offenbar spielt den Käufern der Preis keine Rolle: Am besten verkauft sich offenbar das Modell iPhone XS Max mit dem grossen 6,5-Zoll Bildschirm zum Preis von mindestens 1'300 Franken. Laut dem Bericht entscheiden sich drei- bis viermal mehr Kunden für das grosse XS Max-Modell als für das iPhone XS mit dem 5,8-Zoll-Display. Das ist durchaus auch in Apples Sinn, sind doch grössere Bildschirme für den Konzern überlebenswichtig.

Ist grösser besser? Die Kunden scheinen das bisher grösste iPhone – das iPhone XS Max – den kleineren Modellen vorzuziehen.
Keystone

Auch beim Speicher knausern die Apple-Kunden offenbar nicht: Am beliebtesten scheint die mittlere Option mit 256 GB zu sein (1'489 Fr.), wobei Kuo vermutet, dass vom 512GB-Spitzenmodell (1'739 Fr.) mehr Geräte verkauft werden könnten als momentan verfügbar sind. Auch die neue Apple Watch Series 4 verkaufe sich laut der Studie besser als erwartet und für das kommende iPhone XR zeigt sich Kuo ebenfalls zuversichtlich.

Instagram-Gründer verlassen Facebook

Kevin Systrom und Mike Krieger hatten die App 2010 mit einem Team von 13 Mitarbeitern gegründet und zwei Jahre später bereits für die Summe von einer Milliarde US-Dollar an Facebook verkauft. Die beiden waren seither weiterhin als Chefs von Instagram tätig, verlassen die Firma jetzt aber offenbar im Guten.

Wobei «TechCrunch» die These aufstellt, dass Facebook die Gründer vertrieben hat, indem sie strategische Stellen mit eigenen Managern besetzte, um Instagram dazu zu bewegen, «mehr für Facebook» zu tun. Dies, weil die Social Media-Plattform offenabar mit einem Nutzer- und Interessenschwund zu kämpfen hat – besonders bei jungen Usern, die sich jetzt vermehrt auf Instagram tummeln. Die News folgt auf den Abgang von «WhatsApp»-Gründer Jan Koum, der seine Firma ebenfalls nach der Übernahme durch Facebook verliess, damals offenbar aufgrund von «ethischen Differenzen».

Microsoft-Neuheiten von der Entwicklermesse

Microsoft führt diese Woche in Florida, USA seine «Ignite»-Konferenz durch. Und auch wenn das Entwickertreffen nicht so bekannt ist wie beispielsweise Apples WWDC oder Googles «I/O», verzeichnet der Event dieses Jahr doch über 30'000 Teilnehmer und eine Menge Neuheiten. Der Presse wurde beispielsweise eine 27-Seitige Broschüre zugespielt, dazu hat «TechCrunch» eine Zusammenfassung der sieben wichtigsten News der «Ignite» erstellt.

Wichtige Neuerungen sind beispielsweise, dass mit dem neuen Windows Virtual Desktop ein ganzes Windows 10 inklusive Office-Programme aus der Cloud heraus angeboten werden kann – ideal beispielsweise für Firmen mit Mitarbeitern, die viel unterwegs sind.

Ebenfalls sollen die Microsoft Office-Programme mit Hilfe von künstlicher Intelligenz «smarter» werden – und so für ihre Nutzer einfacher zu bedienen. So würde «PowerPoint» helfen, ein passendes Layout für eine Präsentation zu finden und «Excel» bekommt neue Tools, um Daten aus Dritt-Quellen zusammenzuziehen. Office 2019, der direkte Nachfolger des aktuellen Office 2016, ist zudem ab sofort für Lizenz-Kunden erhältlich.

Die weiteren Digital-News des Tages:

Apple kauft die Song-Erkennungs-App «Shazham» und bietet sie nun allen Nutzern – auch auf Android — kostenlos und werbefrei an.

- Snap Inc. kündigt für seine populäre App «Snapchat» eine neue Erkennungs-Funktion an: Hält man ein Produkt wie einen Turnschuh oder einen Barcode in die Kamera, wird man zur passenden Kaufseite auf Amazon verwiesen.

Mit «Visual Search» wird SnapChat zur digitalen Einkaufshilfe.
Snap Inc.

Die Bilder des Tages

Zurück zur Startseite