Google Pixel 4 kommt am 15. Oktober

dj

17.9.2019 - 10:15

Vom Pixel 4 hat Google bereits selbst Bilder veröffentlicht. 
Google

Der Launch des Pixel 4 ist offiziell, China soll Australien gehackt haben und Apple Arcade ist nun live. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Google hat zu einem Event am 15. Oktober geladen. Dort werden das Pixel 4, das Pixel 4 XL, Pixelbook 2, ein neuer Google Home-Lautsprecher und einiges mehr vorgestellt. Über Googles neue Smartphones ist in den letzten Monaten aber bereits quasi alles bekannt geworden.

Eine innovative Neuerung ist etwa ein eingebautes Radar, mit dem sich das Pixel 4 mittels Gesten steuern lassen soll. Das Pixel 4 wird wohl einen 5,7 Zoll grossen Bildschirm bekommen, das Pixel 4 XL wird 6,3 Zoll gross sein. Das Display wird eine Bildwiederholungsrate von 90 Hz haben.

Bilder des Mate 30 aufgetaucht

Vom Huawei Mate 30 und seinen Varianten — Vorstellung am Donnerstag in München — sind offenbar finale Render-Bilder aufgetaucht. Sie zeigen ein sogenanntes «Waterfall»-Display, das quasi ohne Ränder auskommen soll. Auf der Rückseite des Mate 30 sind vier Kameras untergebracht.

Wieder Werbe-Missbrauch bei Facebook

Facebook prüft Änderungen bei seinen Werbeanzeigen. Bislang ist es Werbetreibenden möglich, die Überschrift zu einem Link nach eigenen Vorlieben zu ändern. Das birgt Missbrauchspotenzial. Die britischen Konservativen haben dieses «Feature» beispielsweise genutzt, um die Überschrift eines BBC-Artikels abzuändern und dem Nachrichtensender Aussagen unterzuschieben, die dieser nicht getätigt hatte, berichtet CBC.

Netflix schnappt sich «Seinfeld»

Netflix hat die weltweiten Streaming-Rechte an der Kult-Serie «Seinfeld» erworben, schreibt «The Verge» Ab 2021 wird sie für fünf Jahre exklusiv auf der Streaming-Plattform zu sehen. Als Preis wird eine Summe von um die 500 Millionen Dollar vermutet. Netflix hatte kürzlich die Rechte an «Friends» sowie «The Office» verloren und war auf der Suche nach einem etablierten Hit, der Abonnenten binden soll.

China hackt Australien

Australien hat China als den Urheber von Hacker-Angriffe gegen das dortige Parlament sowie politische Parteien ausgemacht, berichtet «Reuters». Zu diesem Schluss seien die australischen Geheimdienste bereits im März gekommen. Er wurde allerdings nicht öffentlich gemacht, da man die Handelsbeziehungen zu der Supermacht nicht gefährden wollte.

Vision Fund kriegt kein Geld

Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, die grössten Finanziers des Vision Fund der japanischen Softbank, überdenken zukünftige Investitionen in den Risikokapitalfond für Tech-Unternehmen, so «Bloomberg». Grund ist das Debakel den Börsengang der WeWork-Mutter We Co., in die der Vision Fund stark investierte. We Co. wurde vor wenigen Monaten noch mit 47 Milliarden Dollar bewertet, inzwischen sind es weniger als 10 Milliarden und der für diese Woche geplante Börsengang wurde erstmal verschoben.

Apple Arcade startet in Beta-Phase

Nutzer der Beta-Version von iOS 13.1 können sich bereits jetzt für Apple Arcade anmelden, schreibt «9to5Mac. Das Videospiel-Abo wird zum Start 53 Spiele haben, die für sechs Franken im Monat abrufbar sind. Zusammen mit der Lancierung von iOS 13 am Donnerstag wird Apple Arcade für jedermann verfügbar sein.

Galerie: Das sind die neuen Features von iOS 13

Zurück zur Startseite