Nächste Version von Windows soll am 24. Juni gezeigt werden

dj

3.6.2021

Am 24. Juni soll das neue Windows gezeigt werden.
Am 24. Juni soll das neue Windows gezeigt werden.
Microsoft

Die «nächste Generation» von Windows steht in den Startlöchern, Apple-Angestellte müssen wieder ins Büro und Firefox hat ein komplett neues Design. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

dj

3.6.2021

Microsoft hat angekündigt, die «nächste Generation von Windows» am 24. Juni zu zeigen, berichtet «Axios». Details sind derzeit spärlich, es dürfte sich aber wohl um das grösste Update seit der Lancierung von Windows 10 in 2015 handeln.

Damals hatte Microsoft gesagt, dass Windows 10 das «letzte Windows» sein werde, es also kontinuierlich weiterentwickelt werde. Die jetzige Ankündigung suggeriert aber, dass das Betriebssystem auch einen neuen Namen bekommen könnte. Bekannt wurde bisher nur, dass Microsoft unter dem Namen «Sun Valley» an neuen Designs für Windows arbeiten würde.

Apple-Mitarbeiter*innen müssen ins Büro zurück

Apple-Chef Tim Cook hat seinen Angestellten mitgeteilt, dass sie ab September wieder mindestens drei Tage in der Woche in ihren Büros präsent sein müssen, berichtet «The Verge» Manche Dinge können man durch virtuelle Konferenzen einfach nicht replizieren, schrieb Cook zur Begründung. Apple ist damit konservativer was die Büro-Pflicht angeht als die meisten anderen Tech-Unternehmen. Twitter-Mitarbeiter*innen soll zum Beispiel «für immer» von zu Hause aus arbeiten können.

«REvil» hinter Fleischfabrikanten-Cyberangriff

Die notorische russische Hackergruppe REvil soll hinter dem Cyberangriff auf den Fleischfabrikanten JBS stecken, der Fabriken in Australien und USA zum Stillstand brachte. Das teilte die US-Bundespolizei FBI mit. REvil wurde jüngst auch für Angriffe auf einen Apple-Zulieferer und auf Acer verantwortlich gemacht.


Firefox mit neuem Design

Der Mozilla-Browser Firefox hat mit Version 89 ein komplett neues Design bekommen. Der Look mit dem Namen «Proton» kommt deutlich minimalistischer als bisher daher. Standardmässig wurde auch der Schutz vor Werbeverfolgung durch Cookies gestärkt.