Neues iPhone XS verträgt Stürze offenbar besser als sein Vorgänger

Pascal Landolt

24.9.2018

Im Härtetest von «CNET» blieb das neue iPhone XS auch nach vier Stürzen unbeschädigt.
CNET.com

Das neue iPhone XS verträgt Stürze auf den Boden offenbar um einiges besser als andere Smartphones, Tim Cook will seinen Video-Dienst bei Apple besonders familienfreundlich halten, iOS 12 ist wirklich schneller und ein bekanntes Videospiel-Studio steht vor dem Aus. Die Digital-News des Tages.

Gadget aus Glas und Beton: Eine äusserst unpassende Paarung. Und doch passiert es vielen einmal, dass ihr liebes Smartphone aus der Hand rutscht und auf dem Boden zersplittert. «CNET» wollte wissen, ob das brandneue iPhone XS auch mal einen Sturz aushält und hat das iPhone XS Max gleich vier (!) Mal aus 90 und 150 Zentimetern auf ein Trottoir aus Beton fallen lassen.

Nun sind wir ja absolut keine Fans von mutwilliger Gadget-Zerstörung, aber offenbar hat das Gerät die vier Stürze fast völlig unversehrt überlebt. Das heisst, dass Apple-Manager Phil Schiller offenbar bei der Präsentation des Geräts mitte September nicht geblufft hat, als er «das bruchsicherste Glas in einem Smartphone» angekündigt hatte.

Weitere aktuelle Digital-Themen:

Apple-Videodienst zu brav?

Apple-CEO Tim Cook plant den kommenden Apple-Dienst für Videostreaming offenbar so familienfreundlich zu machen, dass Mitarbeiter das Projekt intern schon als «teures NBC» verspotten, da in den angebotenen Videos gänzlich auf Drogen, Gewalt oder Sexualität verzichtet werden soll.

iOS 12 tatsächlich schneller als iOS 11

Zur wichtigsten Neuerung von iOS 12 hat Apple Geschwindigkeitsverbesserungen erklärt, vor allem bei älteren Geräten. Laut einem Test von «Heise Online» konnte das Versprechen tatsächlich eingehalten werden. Beim Vergleich von altem und neuem iOS 12 auf einem iPhone 6s zeigten sich etwa beim Hochfahren des Smartphones oder der Einblendung der Bildschirmtastatur spürbare Verbesserungen. 

Bekanntes Videospiel-Studio vor dem Aus?

Das Videospiel-Studio Telltale Games steht offenbar unmittelbar vor dem Ende. Auf Twitter gab das Unternehmen bekannt, die überragende Mehrheit seiner 250 Mitarbeiter entlassen zu haben. Nur 25 Angestellte verbleiben, um einige vertragliche Verpflichtungen zu erfüllen. Telltale war vor allem für seine «Point-and-Click»-Spiele bekannt, die auf Hit-Fernsehserien wie «The Walking Dead» und «Game of Thrones» basierten.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite