Osmo Action: DJI greift GoPro an

dj

16.5.2019

Vorteil der Osmo Action: Der Bildschirm auf der Vorderseite.
DJI

Drohnen-Hersteller DJI lanciert eine eigene Action-Kamera, Google Street View-Autos messen die Luftverschmutzung und Tesla veröffentlicht ein Update wegen brennenden Batterien. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Vor einigen Jahren wollte GoPro auch ins Drohnen-Geschäft einsteigen. Das wurde zum Desaster und der Verkauf der Karma-Drohne wurde Anfang 2018 eingestellt. Der Drohnen-Hersteller DJI schlägt nun etwas verspätet zurück und greift GoPro in dessen Kerngeschäft mit einer eigenen Action-Kamera direkt an.

Die DJI Osmo Action hat dabei einige überzeugende Features. So gibt es nicht nur hinten sondern auch vorne einen Bildschirm. So können Nutzer sehen wie sie aussehen, wenn sie sich gerade bei der Pistenabfahrt filmen — nicht unwichtig für imagebewusste YouTube-Sportler. Dazu kommen Kernfeatures wie eine Bildstabilisierung und Wasserresistenz in bis zu 11 Metern Tiefe. Mit einem Preis von 380 Euro ist die Osmo Action zudem auch noch ein klein wenig günstiger als der direkte Konkurrent GoPro Hero7 Black.

Street View-Autos messen Luftverschmutzung

Die Kamerafahrzeuge von Google, die eigentlich Aufnahmen für Street View erstellen, werden in Amsterdam auch die Luftverschmutzung messen. Jede Strasse der Metropole wird dabei mehrfach abgefahren, um einen Durchschnittswert der Belastung mit Stickstoffdioxid, Feinstaub und Russ zu ermitteln. Das Projekt wird in Kooperation mit der Universität Utrecht durchgeführt.

Software-Update wegen brennenden Teslas

Tesla will mit einem Softwareupdate die Sicherheit der Batterien in seinen Fahrzeugen verbessern, wie «Reuters» meldet. In den vergangenen Wochen war in Hongkong und Shanghai parkierte Teslas ohne ersichtlichen Grund in Flammen aufgegangen.

S10 5G ab Juni zu haben

Das Samsung Galaxy S10 5G wird ab 14. Juni in der Schweiz erhältlich sein. Es ist das erste 5G-Smartphone der Südkoreaner hierzulande. Das Handy kostet rund 1300 Franken. 

«Game of Thrones»-Autoren ganz oben bei Google

Die Produzenten der Hit-Serie «Game of Thrones» gehörten kurzeitig zu den Top-Treffern bei Google, wenn man nach «Bad Writers» sucht. Durch ein so genanntes Google Bombing von frustrierten Reddit-Nutzern kamen D.B. Weiss und David Benioff zu dieser fragwürdigen Platzierung. Die beiden werden im Netz heftig kritisiert, da viele Fans der Fantasy-Serie von der derzeit laufenden letzte Staffel wegen nicht nachvollziehbarer Charakterentwicklungen enttäuscht sind.

Viele Google-Nutzer bekamen D.B. Weiss (r.) und David Benioff zu Gesicht,  als sie nach «Bad Writers» suchten.
Keystone

Huawei P20 Lite 2019 lanciert

Huawei hat ein Update für sein letztes Jahr veröffentlichten Mittelklasse-Handy P20 Lite lanciert. Beim Huawei P20 Lite 2019 wird die Kerbe, der Noch, durch ein Kameraloch ersetzt. Die Rückseite bekommt gleich vier Kamerasensoren. Das Smartphone soll zu Preisen ab 280 Franken erhältlich sein.

14-Jährige ist Rechts-Star

Ein 14-jähriges Mädchen ist auf YouTube zum neuen Star der rechtsextremen Szene geworden. Die Amerikanerin mit dem Namen «Sophie» hetzte in Videos unter anderem gegen Moslems und Homosexuelle. Erst nach einen Bericht von buzzfeednews.com wurde das entsprechende Video entfernt. Ein anderes Video, in dem Soph YouTube-CEO Susan Wojcicki Gewalt androhte, wurde dagegen deutlich schneller gelöscht.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite