01.11.2016 - 08:38, dj/ah

10 Jahre Swisscom TV: Wenn der Zuschauer bestimmt, was läuft

 

0 Bewertungen


Heute vor 10 Jahren wurde Swisscom TV lanciert. Damit begann die grosse Freiheit für den Fernsehkonsumenten. Heute bestimmt der Zuschauer selber, was er wann und wo konsumieren will.

Am 1. November 2006 startete das Fernsehangebot von Swisscom, damals noch unter dem Namen «Bluewin TV». Erstmals konnte man in der Schweiz über die Breitbandverbindung TV fernsehen. Am Anfang waren 100 TV-Kanäle im Angebot, auf der Bluewin TV-Box konnte man 100 Stunden Programm aufnehmen. Ein elektronischer Programmführer half bei der Auswahl. Auch On-Demand-Filme und Live-Sport-Events waren von Anfang an verfügbar. 

Wenn Sie wissen möchten, welche Filme und Serien vor 10 Jahren angesagt waren, finden Sie das Programm von damals in unserem Artikel «Happy Birthday, Swisscom TV».

Der Zuschauer bestimmt, was am TV läuft

Vor allem aber beginnt mit dem IP-Fernsehen ein neues Zeitalter für den Fernsehkonsumenten. War man sich bisher gewohnt, die Sendungen genau dann anzuschauen, wenn Sie ausgestrahlt wird, hatte man plötzlich die freie Wahl. Auch ein zusätzliches Aufnahmegerät war nicht mehr nötig. Im Programmguide von Swisscom TV die Sendung auswählen und auf die Rec-Taste drücken - fertig.

Die Emanzipation vom Fernsehprogramm

Swisscom TV, wie es heute heisst, wurde seit der Premiere kontinuierlich weiterentwickelt. Mit innovativen Features wie Replay können Nutzer heute etwa das Programm der letzten sieben Tagen nochmal anschauen. Inzwischen braucht man zum Fernsehen nicht einmal mehr ein TV-Gerät. Swisscom TV gibt es mit Swisscom TV air auch im Webbrowser oder dank App auf Smartphones und Tablets.

Im April 2014 folgte Swisscom TV 2.0. Die neue kompakte Box brachte das digitale Fernsehen in der Schweiz mit einer Reihe neuer Funktionen noch einmal auf eine ganz andere Ebene. Statt wie bisher 30 Stunden hat man jetzt sieben Tage Zeit, um das TV-Programm rückwärts aufzurollen. Und das auf über 250 Sendern - inklusive über 70 HD-Kanäle. Als Zugabe kann man verpasste Sendungen nachträglich aufnehmen. Damit trägt man dem Trend Rechnung, dass immer mehr Konsumenten zeitversetzt ihre Sendungen schauen.

1000 Stunden Speicher: Der Traum für Serien-Fans

Inhalte werden nicht mehr direkt auf dem Gerät, sondern in der Cloud gespeichert und sind damit auch unterwegs abrufbar. Bis zu 1000 Stunden Speicher stehen einem zur Verfügung, ein Traum für Serien-Fans. Zum Vergleich: Bei der ersten Bluewin TV-Box von 2006 waren es 100 Stunden. Mit Apps auf der Swisscom TV 2.0 Box kann heute sogar YouTube-Videos anschauen oder die neusten Bluewin-Nachrichten lesen.

Bluewin wird 20 Jahre alt

  • blue window
  • Namensänderung
  • Bluewin 9/11
  • Bluewin Starter Kit

250 Sender und Ultra-HD

Inzwischen ist Swisscom TV 2.0 sogar Ultra-HD fähig. Spiele der Super League kann man mit superscharfer 4K-Auflösung geniessen, zahlreiche Hollywood-Blockbuster sind On-Demand ebenfalls in 4K verfügbar. Die in diesem Jahr lancierte UHD-Box von Swisscom TV 2.0 lässt sich auch mit Sprachsteuerung bedienen.

Ingesamt haben Kunden auf allen Plattformen nun die Auswahl zwischen über 250 verschiedenen Kanälen und über 4000 Filmen On-Demand. Und im grundlegend überarbeiteten Swisscom TV air gibt es Fernsehen mit Replay-Funktion sogar kostenlos für jedermann.

Hinweis: Bluewin ist eine Marke der Swisscom (Schweiz) AG. Die Bluewin-Redaktion berichtet regelmässig über neue Produkte und Dienstleistungen von Swisscom.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität