14.11.2017 - 10:41, Pascal Landolt

Firefox «Quantum»: Das müssen Sie zum neuen Browser wissen

 

25 Bewertungen


«Firefox» hat seine einst dominante Position schon länger an Chrome und Safari abgegeben, dem Fuchs schwimmen immer mehr die Felle davon. Deshalb lanciert Entwickler Mozilla den Browser neu als «Quantum». Wir erklären, was sich mit dem Riesen-Update alles ändert.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Der Trend ist klar: Schweizer setzen fürs Internet hauptsächlich auf den «Chrome»-Browser von Google oder Apples «Safari». Grosser Verlierer in den letzten Jahren ist Microsofts «Internet Explorer», der mittlerweile von «Edge» abgelöst wurde. Doch auch die einstige Internet-Grösse «Firefox» - einst als gute Alternative zum Explorer-Monopol gefeiert - kämpt mit schwindenden Marktanteilen.

Deshalb lanciert Mozilla den Firefox neu - unter dem Namen «Quantum». Das Versprechen: Schneller, moderner, Ressourcen schonender soll er sein. Wir erklären hier, was sich alles ändert. In der Bildergalerie erhalten Sie zudem wertvolle Tipps, wie Sie mit Ihrem Browser noch sicherer im Netz surfen.

1. Mehr Leistung, weniger Energieverbrauch

Erstmals kann Firefox mit Quantum die Vorteile mehrerer CPU-Cores des Computers nutzen. Dem Vorgänger was das noch nicht möglich, weshalb das Internet sogar auf schnellen Rechnern langsam lief, da der Browser nicht die ganze Systemleistung nutzen konnte.

Die Möglichkeit, Arbeitsabläufe auf mehrere Prozessorkerne aufzuteilen bedeutet auch, dass Firefox neu weniger Energie braucht - oft sogar weniger als Klassenprimus Chrome, wie TechCrunch berichtet. Das zahlt sich besonders auf Laptops aus.

2. Interface und Design

Quantum setzt auf ein neues Design, bleibt aber grundsätzlich altvertraut. Mozilla hat die abgerundeten Tabs durch rechteckige ersetzt, was den Look etwas moderner macht. Die restlichen Design-Wechsel haben vor allem zum Ziel, das Browsen schneller, störungsfreier und intuitiver zu machen. Firefox-Nutzer werden sich trotz allem schnell wieder zurechtfinden.

3. Integrierte Tools

Wie bei bisherigen Firefox-Versionen, kommt auch Quantum mit einigen nützlichen Tools im Gepäck: «Pocket» speichert Artikel fürs Offline-Lesen. Ebenfalls gibt's ein Screenshot-Tool und einen spezifischen Lese-Modus, bei dem störende Webseiten-Elemente ausgeblendet werden.

Firefox Quantum oder Chrome: Wer ist schneller?

Schon die Vorabversion (Beta) von Firefox Quantum verspricht Fortschritte in der Ladegeschwindigkeit von Webseiten. Mozilla hat ein Video mit einem Vergleich gemacht: Dabei wurden populäre Internet-Seiten parallel auf Quantum und Chrome geladen. Auch wenn der orange Fuchs dabei nicht immer die Nase vorne hat: Quantum ist technisch auf jeden Fall vorne mit dabei. Hier das Video:

Verfügbar: Ab sofort, kostenlos

Der offizielle Release der neuen Firefox-Version ist am 14. November. Wer dem Mozilla-Browser also eine neue Chance geben möchte, findet das kostenlose Programm auf der offiziellen Webseite:

https://www.mozilla.org/de/firefox/quantum/

Grosser Browser-Knigge: Tipps zum richtigen Surfen im Internet

  • Internet Surfer
  • Tabs
  • Leseliste
  • Leseliste

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität