Cyndie testet Kia EV6

Porschetechnik im Kia

28.3.2022

 Porsche-Technik im Koreaner

Porsche-Technik im Koreaner

Der KIA EV6 schert sich nicht um alte Regeln. Der Mittelklasse-Koreaner hat Technik an Bord, die man sonst nur bei Porsche findet. Wo er noch mit Konventionen bricht und wo er genau so ist, wie man es von ihm erwartet, erklärt Cyndie im Test.

28.03.2022

Der Kia EV6 fährt zwar nicht so schnell wie ein Porsche, dafür lädt er fast so schnell.

28.3.2022

Das Wichtigste in Kürze

  • Der EV6 hat ein 800 Volt-Bordnetz wie der Porsche Taycan
  • Reichweite: 528 Kilometer nach WLTP
  • Auf den Rücksitzen hat der Kia Platz wie eine Limousine
  • Er ist der schnellster Lader seiner Klasse
  • Testwagenpreis: 59 780.-

Die Form mit dem langen Radstand ist ein Mix von verschiedener Klassen. Golfklasse, SUV, Coupé und etwas Kombi, beim EV6 ist von allem etwas dabei.

Der EV6 passt in keine Schublade
GO!

Eigenwillig, aber gefällig.

Cyndie gefällt der Mix: «Man sieht beim EV6, dass die Entwickler beim Elektroauto mehr Freiheit haben als beim Verbrenner. Das Auto sieht speziell aus, aber ich mag es.»

Kia mixt viele verschiedene Fahrzeuggattungen beim EV6
GO!

Typisch Elektro hat der Testwagen mit 2 Meter 90 einen langen Radstand, denn die 77.4 Kilowattstunden grosse Batterie braucht Platz. Dafür bringt sie den Testwagen mit Heckantrieb nach WLTP-Norm bis zu 528 Kilometer weit.

Würdiger Tesla-Konkurrent.

So schafft der Kia im tiefsten Winter und mit viel Autobahnanteil etwa 350 Kilometer Reichweite. Im Sommer dürften um die 450 Kilometer möglich sein und ist damit auf Augenhöhe mit Tesla.

Raumangebot wie in einer Limousine.

Beeindruckend ist der Platz auf den Rücksitzen. Dank des langen Radstand haben die Passagiere viel Platz für die Beine - fast wie bei einer Luxuslimousine. «Allerdings sind die Beine wegen der Batterie im Unterboden stärker angewinkelt», bemerkt Cyndie bei der Sitzprobe.

Sieht sportlicher aus als er ist.
GO!

Wie sein Bruder Hyundai Ioniq 5 hat der Kia ein 800 Volt - Bordnetz. Das gibt es sonst nur bei Porsche. Damit lädt der Kia sehr schnell: In 18 Minuten ist der Akku von 10 wieder auf 80 Prozent geladen.

Der Kia ist nicht sportlich

«Er ist leider nicht so sportlich wie er aussieht. Für ein Alltagsauto ist das aber völlig in Ordnung» meint Cyndie. Kia spart sich mehr Sportlichkeit wahrscheinlich für das Topmodell Ende des Jahres mit 430 Kilowatt (ca. 600 PS) Leistung auf.