Übernehmen die Toten bald Facebook?

dj

3.5.2019

Ist Facebook bald nur noch ein einziger Friedhof?
iStock

Eine Oxford-Studie hat untersucht, wann Tote auf Facebook die Mehrheit bilden werden.

In letzter Zeit hat Facebook ein bisschen den Ruf eines Senioren-Netzwerkes erlangt, während jüngere Menschen sich auf cooleren Netzwerken wie Instagram, Snapchat oder TikTok versammeln. Diese Entwicklung ist aber noch vergleichsweise harmlos. Denn in nicht allzu ferner Zukunft könnte Facebook buchstäblich so tot wie ein Friedhof werden.

Forscher der University of Oxford haben versucht zu prognostizieren, ab wann es mehr tote als lebende Facebook-Mitglieder geben wird. Solche Untersuchungen sind natürlich hochspekulativ und wer weiss, wie lange es Facebook überhaupt noch geben wird. Carl J. Öhman und David Watson haben dennoch mehrere Szenerien dar gelegt, deren Ergebnisse vor allem von der zukünftigen Wachstumsrate Facebooks abhängen.

Tote schon 2070 in der Mehrheit?

Je nach Szenario würde die Toten zwischen 2070 und den ersten Jahrzehnten des 22. Jahrhunderts die Lebenden auf Facebook überholen. Im Extremfall gäbe es 2100 4,9 Milliarden tote Facebook-Nutzer. Das wirft natürlich die Frage auf, was mit diesen Nutzerprofilen und den gesammelten Daten geschehen soll.

Bisher wurden die meisten Menschen nach wenigen Generationen vergessen. Doch durch Social Media werden inzwischen detaillierte biographische Informationen auch über die überragende Mehrheit der Menschen festgehalten, deren Lebensleistung vermutlich nicht für die Geschichtsbücher ausreicht.



Banalitäten für die Ewigkeit

Wie die Nachwelt mit persönlichen Daten von Milliarden Verstorbenen umgehen soll, ist eine gesamtgesellschaftliche Problematik. Historiker könnten detaillierte Einblicke in das Alltagsleben vergangener Generationen bekommen und ein junger Mensch könnte herausfinden, welchen Nachtclub der Ururgrossvater am 3. Mai 2019 besucht hat. Ob das wünschenswert ist, ist wohl Ansichtssache.

Ein bisschen kann man allerdings schon jetzt mitbestimmen, wie nach dem eigenen Ableben mit den Facebook-Daten umgegangen werden soll. Zum einen kann man festlegen, dass das eigene Konto nach dem Tod vollständig gelöscht wird. Das geht in den Facebook-Einstellungen unter «Allgemein» -> «Konto verwalten». Alternativ kann man dort auch einen Nachlasskontakt bestimmen, der nach dem Tod das Konto verwalten darf. Inzwischen dürfte es auch schon sinnvoll sein, im Testament Verfügungen über Social Media-Profile festzuhalten.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite