Digitale Hilfe

Ukraine sammelt 70 Millionen Dollar in Krypto-Spenden

Von Dirk Jacquemien

4.4.2022

In Kiew gibt es sogar Krypto-Wechselstuben.
In Kiew gibt es sogar Krypto-Wechselstuben.
Getty Images

Die Ukraine hat durch Spenden von Privatpersonen weltweit bereits 70 Millionen Dollar für die Ausrüstung ihrer Armee eingesammelt.

Von Dirk Jacquemien

4.4.2022

Die Ukraine hat bislang 70 Millionen Dollar Spenden in Kryptowährungen erhalten. Das sagte der Vize-Digitalminister des Landes, Alexander Bornyakov, zu «The Block». Das Geld geht direkt in den ukrainischen Staatshaushalt und wird sowohl für die Unterstützung der Bevölkerung als auch die Ausrüstung der Armee eingesetzt.

Unmittelbar nach dem russischen Einmarsch bat die ukrainische Regierung die Krypto-Gemeinde um finanzielle Unterstützung und gab eine Wallet-Adresse an, an die Bitcoin geschickt werden konnten. Inzwischen gibt es in Zusammenarbeit mit der Krypto-Börse FTX eine ganze Plattform, die Spenden in 14 verschiedenen Kryptowährungen annimmt.

Umtriebiges Digitalministerium

Die bis zum 1. April gesammelten 70 Millionen Dollar erscheinen im Vergleich zu den Milliarden an Geld- und Sachspenden, die die Ukraine von westlichen Staaten im selben Zeitraum erhalten hat, eher bescheiden. Für Privatpersonen, die die Ukraine direkt und nicht über Hilfsorganisationen unterstützen wollen, sind die Krypto-Spenden jedoch ein opportuner Weg.

Das ukrainische Digitalministerium hat sich ganz der Verteidigung des Landes verschrieben, Minister Mykhailo Fedorov ist dabei besonders auf Twitter aktiv. Regelmässig bittet er dort öffentlichkeitswirksam westliche Unternehmen um Hilfe und stellt solche an den Pranger, die noch Geschäfte in Russland machen.

Fedorovs Interaktionen mit Elon Musk führten auch dazu, dass dieser Tausende Starlink-Terminals in die Ukraine schickte.