US-Richterin stoppt WeChat-Verbot

dj

21.9.2020 - 11:05

Darf in den USA erst mal weiter genutzt werden: WeChat.
WeChat

Trump erleidet eine Niederlage vor Gericht, Apple entfernt ein Feature der Apple Watch und der Twitter-Algorithmus ist offenbar leicht rassistisch. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Eine US-Bundesrichterin hat ein von Präsident Trump verhängtes Verbot der chinesischen App WeChat, das gestern in Kraft treten sollte, per einstweiliger Verfügung vorläufig gestoppt. Nutzer der App hatten gegen die Entscheidung geklagt und argumentiert, dass durch ein Verbot ihr Verfassungsrecht auf freie Meinungsäusserung eingeschränkt würde.

Das Verbot wurde von US-Handelsministerium am Freitag offiziell verkündet und hätte Apple und Google angewiesen, WeChat aus ihren App Stores zu entfernen. Ausserdem hätten Cloud-Anbieter keine Dienstleistungen mehr für WeChat anbieten dürfen, was die App wohl über Nacht in den USA unbenutzbar gemacht hätte.

EU will Apple zu Freigabe von NFC-Chip zwingen

Die EU-Kommission will Apple offenbar dazu zwingen, seine NFC-Chips zur kontaktlosen Bezahlung auch von Drittanbietern nutzen zu lassen, wie «Bloomberg» berichtet. Bislang muss dazu immer Apple Pay genutzt werden.

Apple deaktivierte Force Touch bei watchOS 7

Apple hat das sogenannte Force Touch bei watchOS 7 deaktiviert. Bei diesem konnte man etwas kräftiger auf das Display der Apple Watch drücken und dadurch zusätzliche Funktionen oder Menüpunkte aufrufen. Doch weil das Feature in den Apple Watch Series 6 nicht mehr verbaut wurde, müssen nun auch Besitzer älterer Smartwatches darauf verzichten, wie «Golem» schreibt.

Twitter-Algorithmus scheint Schwarze zu diskriminieren

Der Twitter-Algorithmus zur Foto-Vorschau scheint gegen Gesichter von Schwarzen zu diskriminieren. Falls Nutzer ein besonders hohes Bild auf Twitter posten, schneidet die Plattform dieses für eine Vorschau zusammen — und das ganze Bild zu sehen, muss dieses dann erst angeklickt werden. Ein Algorithmus soll automatisch den wichtigsten Teil des Bildes in der Vorschau zeigen. Doch Tests zeigten, dass wenn sowohl Schwarze als auch Weisse auf einem Bild zu sehen waren, quasi immer die Weissen in der Vorschau erscheinen. Twitter will dieses Phänomen nun untersuchen, berichtet «Mashable».

Zurück zur Startseite