Digital-News des Tages

Werbetracking enthüllt Kapitol-Erstürmer

dj

8.2.2021

Das Smartphone hätte die Erstürmer des US-Kapitols lieber daheim gelassen.
Das Smartphone hätte die Erstürmer des US-Kapitols lieber daheim gelassen.
Keystone

Werbedaten verraten viel über die Erstürmung des Kapitols, Reddit leistet sich einen Superbowl-Spot und für Edge gibt es mehrere Sicherheitsupdates. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Smartphone-Daten, die zur Werbeverfolgung eingesetzt werden sollen, konnten Hunderten Beteiligten der Erstürmung des US-Kapitols am 6. Januar zugeordnet werden. Das berichtet die «New York Times». Sie konnte die vermeintlich anonymen Daten in vielen Fällen individuellen Personen zuordnen und ihre Bewegungen vor und während der Erstürmung nachvollziehen.

Ein Trump-Unterstützer konnte mit den Daten auf seiner gesamten Fahrt von Kentucky nach Washington, D.C. und dann in der Hauptstadt vom Ort der Trump-Rede bis zum Kapitol selbst verfolgt werden. 40 Prozent der Smartphone-Besitzer*innen, die der Trump-Rede am Tage lauschten, wurden später am Tag auch am oder im Kapitol registriert.

Reddit leistet sich 5-Sekunden-Superbowl-Spot

Das in den letzten Wochen vor allem in Zusammenhang mit dem Forum /r/wallstreetbets und dem Hype um die GameStop-Aktie in die Schlagzeilen gekommene Reddit hat sich einen fünfsekündigen Werbespot während des Superbowls geleistet. Auf dem Bildschirm der Zuschauer*innen erschien ein Text, der unmöglich in dieser kurzen Zeit gelesen werden konnte. Fror man das Bild ein, konnte man lesen, was für ein besonderer Ort Reddit doch sei, so «The Verge».

Zwei Edge-Sicherheitsupdates innert weniger Tage

Für den Microsoft-Browser Edge wurden innert weniger Tage gleich zwei Sicherheitsupdates veröffentlicht, meldet «Winfuture». Edge basiert auf derselben Basis wie Google Chrome. Bei diesem wurden im vergangenen Monat Sicherheitslücken entdeckt, die aktiv ausgenutzt wurden.

Letzte Chance für Google Play Musik

Nutzer*innen von Google Play Musik haben nur noch knapp zwei Wochen lang Zeit, ihre Musik, Uploads und Playlists zu sichern. Wie angekündigt stellt Google den Dienst für YouTube Music ein. Nutzer*innen können noch bis 24. Februar ihre Inhalte zu YouTube Music übertragen oder sie auf die eigene Festplatte herunterladen.

Zurück zur Startseite