Wird virenverseuchter Laptop für über eine Million verkauft?

dj

24.5.2019

Der Viren-Laptop, hier mit WannaCry im Vordergrund.
Guo O Dong

Ein mit sechs verschiedenen Arten an Malware infizierten Laptop wird versteigert und hat schon Gebote von über eine Million Dollar angezogen.

Ein alter Samsung-Laptop mit Windows XP, auf dem sechs verschiedene Arten an Malware — BlackEnergy, DarkTequila, ILOVEYOU, MyDoom, SoBig und WannaCry»— gleichzeitig ihr Unwesen treiben, wird im Netz versteigert. Knapp vier Tage vor Ende der Auktion liegt das Höchstgebot bei 1,2 Millionen Dollar.

Auf Twitch kann man einen Livestream des Laptops ansehen, der kontinuierlich angeschaltet ist. Vom Internet selbst wurde das Gerät allerdings abgekappt, so dass sich die Malware nicht weiter verbreiten kann. Die sechs Viren haben einen Schaden in der Weltwirtschaft von geschätzten 95 Milliarden Dollar erzeugt.

Eine Kunstaktion

Natürlich sind weder der Laptop noch die Malware Millionen wert. Es handelt sich bei dem Ganzen um ein Kunstprojekt mit dem Namen «The Persistence of Chaos» des Pekinger Performance-Künstler Guo O Dong. Er sieht das Projekt als eine Art Bestiarium an, eine Sammlung historischer Bedrohunger, so Guo gegenüber vice.com. 

Wer bereit ist, dafür Millionen auszugeben, ist unklar. Gebote lassen sich auf der Website aber einfach per Angabe eines Namens und einer E-Mail-Adresse abgeben, so dass nicht ganz klar, wie ernst gemeint das aktuelle millionenschwere Gebot ist. Möglicherweise ist der vermeintlich hohe Preis auch Teil der Kunstaktion.

Galerie: So werden aus Puzzles Kunstwerke

Zurück zur Startseite