Strahlendes Fürstenpaar

Charlène und Albert zeigen sich so vertraut wie lange nicht mehr

Von Bruno Bötschi

30.5.2022

MONTE-CARLO, MONACO - MAY 29: Princess Charlene of Monaco, Princess Gabriella, Prince Jacques and Prince Albert II of Monaco during the F1 Grand Prix of Monaco at Circuit de Monaco on May 29, 2022 in Monte-Carlo, Monaco. (Photo by Arnold Jerocki/FilmMagic)
Ein selten gewordenes Bild: Fürstin Charlène (links) und Fürst Albert von Monaco haben zusammen mit ihren Zwillingen Spass am Grossen Preis von Monaco.
Bild: Getty Images/FilmMagic

Die letzten Auftritte von Charlène von Monaco gaben Anlass zur Sorge. Sie wirkte erschöpft und traurig. Beim Grossen Preis von Monaco schien alles vergessen: Die Fürstin strahlte mit ihrem Mann um die Wette.

Von Bruno Bötschi

30.5.2022

Charlène von Monaco hat komplizierte Wochen und Monate hinter sich.

Hartnäckig anhaltende Gesundheitsprobleme bescherten der 44-Jährigen eine lange Leidensgeschichte. Um sich nach einem Zusammenbruch auszukurieren, war sie Anfang des Jahres zudem wochenlang in der Kur.

Nun ist die Fürstin kürzlich nach Monaco zurückgekehrt. Trotzdem wollen die Gerüchte über ihre Gesundheit und den Zustand der Beziehung zu Ehemann Albert nicht verstummen.

Behauptet wird etwa, dass ein Liebes-Comeback und ein Familienleben mit den siebenjährigen Zwillingen Gabrielle und Jacques in weite Ferne gerückt sei.

Der Eindruck einer rundum glücklichen Familie

Das französische Magazin «Voici» schrieb gar von einer Vereinbarung, die die räumliche Trennung von Charlène und Albert festschreiben soll.

Demnach sieht die Regelung den künftigen Lebensmittelpunkt der Fürstin in Genf vor. Einzig an offiziellen Anlässen – zum Beispiel repräsentative Auftritte etwa im Rahmen des Nationalfeiertags – soll sie noch teilnehmen müssen.

Am vergangenen Wochenende fand nun einer dieser offiziellen Anlässe statt: der Formel-1-Grand-Prix von Monaco.

Albert und Charlène lächeln mit Formel-1-Star Max Verstappen um die Wette.
Bild: Getty Images

Und das legendäre Autorennen brachte Bilder, die man so schon länger nicht mehr gesehen hatte. Albert und Charlène weichen einander kaum von der Seite. Mit den Zwillingen Gabriella und Jacques erweckt das Paar auf dem Podium sogar den Eindruck einer rundum glücklichen Familie.

Später schlendert das Fürstenpaar entspannt durch die Boxengasse, hält sich hin und wieder sogar entspannt die Hand und redet locker mit den Formel-1-Stars.

«Keine Spur von den versteinerten Blicken»

Aber natürlich sucht die Boulevardpresse nun bereits wieder das Haar, nein, die Haare in der Suppe.

Der «Blick» schreibt: «Der Auftritt könnte allerdings auch eine Show sein, um die fiesen Gerüchte um ein mögliches Ende der Ehe und einen knallharten Millionen-Vertrag wegzulächeln.»

Und die «Bild» titelt: «Kostet Albert dieses Strahlen 12 Millionen Euro?» Und weiter: «Keine Spur von den versteinerten Blicken und ihrem eisigen Gesicht, das sie noch vor wenigen Wochen der ganzen Welt zeigte, als sie sich mit Albert fotografieren liess.»

Danach orakelt die deutsche Boulevardzeitung, dass sich Charlène nun möglicherweise frei fühle. «Jetzt, wo sie nach Medienberichten einen Zwölf-Millionen-Ehe-Pakt unterschrieben haben soll.»

Die «Bild» verweist dabei auf ein Interview, das die Fürstin vor wenigen Tagen der Zeitung «Monaco-Matin» gegeben hat: «Mein Gesundheitszustand ist noch sehr schwach, und ich möchte nichts überstürzen. Der Weg war lang, schwierig und so schmerzhaft.» Inzwischen sei sie etwas gelassener.

Ob gelassener oder nicht, eines scheint nach diesem Wochenende auf jeden Fall sicher zu sein: Egal, was das monegassische Fürstenpaar auch tut, die Spekulationen um seine Ehe werden so schnell kein Ende nehmen.