James Bond und die legendären Musiker

Fabian Tschamper

15.1.2020 - 11:55

Sean Connery geschniegelt: Der Frauenschwarm spielte von 1962 bis 1971 James Bond – hier in «Goldfinger».
Eon Productions

Madonna, Tom Jones, Tina Turner oder auch Adele: Viele grosse Namen durften schon das Titellied für den Spion singen – nun kommt es von Billie Eilish. Welcher war der beste aller Zeiten?

Die Filme um den bekanntesten Geheimagenten der Welt haben ihre ganz eigene Ästhetik – nicht nur visuell, sondern auch musikalisch. Seit jeher übernehmen Legenden des Musikbusiness die Aufgabe, einen passenden Soundtrack zu schreiben und auch zu vertonen. Schon in den 1960ern war das Staraufgebot schier unfassbar: Shirley Bassey («Goldfinger»), Tom Jones («Thunderball»), Nancy Sinatra («You Only Live Twice») und die raue Stimme von Louis Armstrong («We Have All the Time in the World» für den Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät») untermalten die Bond-Klassiker.

Jeder dieser Songs stieg freilich auch in den Charts ein, doch nur zwei schafften es auf die Pole Position – beide Male waren es Briten: Duran Duran erreichte Platz eins mit ihrem Song «A View to a Kill» im Jahr 1985 und dann – 30 Jahre später – gelang selbiges Sam Smith mit dem Soundtrack zum Bond-Film «Spectre». Sein Lied «Writing's on the Wall» wurde gar mit dem Oscar für den besten Filmsong geehrt. Dies schaffte vor ihm nur Adele mit «Skyfall».



Die Pierce-Brosnan-Ära brachte abermals grandiose Titellieder hervor: «GoldenEye» von Tina Turner, «Tomorrow Never Dies» von Sheryl Crow, «The World Is Not Enough» von Garbage und «Die Another Day» von Madonna.

Während Daniel Craigs Bond waren es bisher Chris Cornell, Jack White und Alicia Keys, Adele, Sam Smith und nun also Billie Eilish. Wie ihr Song heissen wird ist noch nicht klar, geschrieben habe sie ihn allerdings schon. Für die Premiere heisst es: geduldig sein. Der 25. James Bond startet Anfang April in unseren Kinos.

Die Kino-Hits im Januar
Zurück zur Startseite