Pepe Lienhard über Udo Jürgens: «Er war eine Ausnahmeerscheinung»

Carlotta Henggeler

19.10.2019 - 10:00

Im Kino mit «Ich war noch niemals in New York» und mit einer TV-Doku – Udo Jürgens ist überall präsent. Doch wie war der Entertainer abseits des Rampenlichts? Weggefährte Pepe Lienhard erinnert sich für «Bluewin» zurück. 

37 Jahre lang begleitete Pepe Lienhard mit seiner Big Band Udo Jürgens auf der Bühne. Dort war jener der grosse Unterhalter – und im wahren Leben ein guter Freund Lienhards.

Von 1977 bis 2014 arbeiteten beide zusammen, Pepe Lienhard erinnert sich noch gut an die gemeinsamen Konzertauftritte: «Udo war unglaublich professionell und ehrgeizig. In 37 Jahren habe ich es noch nie erlebt, dass er ein einziges Mal zu spät zum Soundcheck erschienen ist. Und egal, ob in einem kleinen Rahmen oder auf der Donau-Insel vor 200'000 Konzertbesuchern, er gab immer alles. Selbst dann, wenn er mal nicht fit war.» Die Leute hätten für seine Show bezahlt gehabt – also sollte es auch eine geben.

Udo, der Gentleman

Jenseits des Scheinwerferlichts sei Udo ein entspannter, wohlerzogener Mensch gewesen, ein Gentleman, weiss Lienhard. Ein Weltmann, der schöne Frauen, Gourmet-Essen und ein Glas Wein zu schätzen wusste.

Ein Geniesser einerseits, ein Workaholic andererseits. Udo Jürgens komponiert mehr als 1'000 Lieder. Pepe Lienhard: «Er war ein Ausnahmekünstler, im Radio erkennt man seine Stimme nach wenigen Tönen. Sein Talent war ein Geschenk.»

Für Lienhard ist klar, was das Erfolgsrezept von Jürgens Erfolgs gewesen ist: Seine unglaubliche Stimme; und er habe sich auch stets weiterentwickelt, anspruchsvollere Text mit eingängigen Melodien kombiniert. 

Ausserdem habe Jürgens alles, auch sein Privatleben, seiner Karriere untergeordnet. Er hatte unglaubliche Disziplin, war auch bis kurz vor seinem Tod fit: «Er ist noch mit 80 Jahren richtig aufgeblüht. Auf der Bühne ist er wie ein Junger rumgehüpft», erinnert sich Lienhard. Jürgens habe an einer neuen Tournee gearbeitet, sei voller Tatendrang gewesen. Doch dann kam sein Tod. Ganz plötzlich. Bei einem Spaziergang in Gottlieben TG sackte er zusammen: plötzlicher Herzstillstand. 

Viele schöne Erinnerungen

Noch heute schmerzt es Pepe Lienhard, wenn er Udos Stimme irgendwo hört: «Ich vermisse unsere Begegnungen. Udos Tod hat uns geschockt, aber ein besseres Timing für einen Abgang kann man nicht haben. Auf dem Höhepunkt der Karriere und total fit.»

Apropos gut laufende Karriere: Pepe Lienhard ist mit seiner Band noch unterwegs und gefragt. Es gehe ihm gut, aber er spüre mit 73 Jahren ab und zu ein Zipperlein. Egal. Erst kürzlich spielte er im KKL und in Liechtenstein. Gourmet-Ferien in Südfrankreich stehen vor der Türe. Und nächstes Jahr sind weitere Gala-Abende geplant.

Ans Aufhören denkt Lienhard noch lange nicht – wie es sein langjähriger Companion Udo auch nie getan hat: «Solange meine Gesundheit mitmacht, ich Spass habe und das Publikum mich sehen will, mache ich weiter». Musik hält eben jung.

«Ich wünsche Dir Liebe ohne Leiden - 85 Jahre Udo Jürgens» läuft Samstag, 19. Oktober, um 20.15 Uhr auf Vox. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Hollywoods Legenden.

Zurück zur Startseite