Andy Hugs Sohn verwirklicht den Traum des Vaters

tali

22.11.2018

Fünf Jahre alt war Seya Hug, als sein Vater Andy Hug starb. Nun will er den Traum des Vaters erfüllen.
www.instagram.com/seyahug

Den Traum von der Filmkarriere konnte sich Andy Hug nicht mehr erfüllen. 18 Jahre nach dem Tod des Schweizer Kampfsporthelden will sich nun sein Sohn in Hollywood durchkämpfen.

Mehrfacher Karate-Europameister, K-1 World Grand Prix-Gewinner, dreifacher WKA-Weltmeister im Thaiboxen: Sportlich gesehen hatte Andy Hug alles erreicht. Ein Traum blieb der Aargauer Kampfsportlegende, die zwischen 1981 und 2000 unzählige Fans sowohl in seiner Heimat als auch dem Kampfsportmekka Japan gewann, jedoch unerfüllt. Hug, der in einfachen Verhältnissen bei seinen Grosseltern aufwuchs und mit elf Jahren Karate für sich entdeckte, wollte nach seiner aktiven Karriere auch Hollywood erobern. Jean-Claude Van Damme, Dolph Lundgren oder Steven Seagal hatten es erfolgreich vorgemacht.

Doch im Sommer 2000 erhielt der beliebte Spitzensportler eine schockierende Diagnose: Leukämie. Wenige Tage, nachdem er die Öffentlichkeit darüber informierte hatte, starb Hug am 24. August im Alter von nur 35 Jahren. Er hinterliess seine Frau Ilona und einen fünfjährigen Sohn, der den Traum des verstorbenen Vaters nun verwirklichen will.

Wie der Vater, ...

24 Jahre alt ist Seya Hug mittlerweile und hat sich nicht nur einen schwarzen Gürtel im Taekwondo erkämpft, sondern auch eine zweijährige Ausbildung am renommierten Lee Strasberg Institute absolviert; jener Schauspielschule, die unter anderem Scarlett Johansson, Uma Thurman oder Alec Baldwin zu ihren ehemaligen Schülern zählt. Nun hat Seya Hug seine erste Hauptrolle an Land gezogen: In «Shiner» spielt er Matt, einen Kampfsportler, der von einer Weltkarriere träumt. In die Kinos wird der Actionfilm nicht kommen, dank Netflix aber dennoch ein internationales Publikum finden. Wann genau «Shiner» auf dem Schweizer Ableger des Streaming-Portals abrufbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

... so der Sohn.

Zu Kopf steigen dürfte Seya Hug die erste Hauptrolle aber nicht: Ihm ist bewusst, dass noch ein langer Weg vor ihm liegt. «Aber es ist der perfekte Anfang für mich. Und die nächsten Rollen sind aufgegleist», freut sich der Nachwuchsdarsteller im «Blick». «Ich glaube an mich, und ich glaube an mein Talent.»

Hug war vor dem Drehbeginn übrigens gar nicht bewusst, dass er mit seiner Rolle nun die Pläne seines Vaters umsetzt: «Als ich das meiner Mutter Ilona erzählt habe, war das ein sehr emotionaler Moment», verrät er. «Ja, es ist schon sehr speziell», bestätigt Ilona Hug. «Und ich bin unglaublich stolz auf ihn».

Dass sein berühmter Vater es auch wäre, glaubt Seya Hug fest: «Ich bin überzeugt, dass mir mein Vater von oben zuschauen kann. Und sich mit mir freut, dass ich den Traum leben kann, den auch er immer gehabt hat.»

Was wurde aus den Actionhelden der 80er?
Zurück zur Startseite