Eklat auf Konzert – Morrissey von eigenen Fans angegriffen

tsch

12.11.2018

Musik-Ikone Morrissey musste bei einem Konzert in San Diego von der Bühne fliehen, weil die eigenen Fans ihn attackierten.
Getty Images

Fluchtartig muss Musiklegende Morrissey die Bühne verlassen: Auf einem Konzert wird der Ex-«Smith»-Sänger von den eigenen Fans angegangen.

Diesen Gig wird Morrissey so schnell nicht vergessen. Bei einem Konzert in San Diego muss die britische Indie-Ikone Hals über Kopf von der Bühne fliehen und die Show abbrechen. Der Grund: Die eigenen Fans stürmen auf den früheren Sänger der legendären Band «The Smiths» an.

Gerade in dem Moment als Morrissey seinen 80er-Jahre-Hit «Every Day Is Like Sunday» spielt, stürmt eine Frau die Bühne und greift nach dem 59-Jährigen. Zwar gelingt es Security-Mitarbeitern, den weiblichen Fan zu schnappen, doch sehen nun auch andere Personen aus dem Publikum ihre Chance gekommen.

Die Fans rennen auf die Bühne und stürmen auf Morrissey zu. Einem gelingt es durchzukommen. Mit offenen Armen wirft er sein Idol fast um. Von einem Bodyguard wird der Fan in den Schwitzkasten genommen, während Morrissey fluchtartig die Bühne verlässt und das Konzert abbricht.

Management beschwichtigt

Die Fans pfeifen enttäuscht, nachdem ihr Held geflohen ist. Doch war es wirklich eine Attacke? Morrisseys Management relativiert den ganzen Vorfall anschliessend auf Facebook: «Niemand hat versucht Morrissey zu schlagen. Die Fans haben einfach gemacht, was sie in den letzten 30 Jahren auch gemacht haben. Sie versuchten auf die Bühne zu springen, um ihm nahe zu sein, ihn anzufassen oder zu umarmen». 

Allerdings handelt es sich bei der Fan-Liebesbekundung um einen aussergewöhnlichen Fall: «Der Fan, um den es hier im Besonderen geht, war etwas aggressiver als üblich. Deswegen musste die Security ihn unter Kontrolle bringen. Am Ende wurde niemand verletzt und keiner verhaftet.»

Wie bitte? Diese Stars sind über 50
Zurück zur Startseite