16.06.2017 - 11:30, blu

«Warum bist du nicht wie Fergie?» So demütigte die Königsfamilie Lady Di

 

0 Bewertungen


25 Jahre nach der Veröffentlichung der Biografie «Diana: Ihre wahre Geschichte» macht Autor Andrew Morton die Tonband-Protokolle publik. Darin kommt raus, welche Kämpfe Diana mit der Königsfamilie ausfechten musste.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Die Aufzeichnungen aus dem Buch «Diana: Ihre wahre Geschichte» waren seit 1991 unter Verschluss. Jetzt hat Andrew Morton sie via «Daily Mail» öffentlich gemacht. Dabei kommt raus: Diana (†36) musste sich vom royalen Clan fiese Sprüche anhören.

Dabei ging es vor allem um ihre Schwägerin Sarah Ferguson (58) alias Fergie. Die schneite 1985 erstmals in den Palast herein - der Anfang ihrer Liebesgeschichte mit Prinz Andrew (57). Diana erzählt Morton, die königliche Familie sei sofort aus dem Häuschen gewesen. «Jeder sagte: 'Oh, ist Fergie nicht wunderbar, sie bringt frischen Wind rein – Gottseidank ist sie viel lustiger als Diana.' Ich fühlte mich schrecklich unsicher. Ich dachte, ich müsse mehr wie Fergie sein.»

Griesgram Diana soll sich an der Schwägerin ein Beispiel nehmen

Charles bringt sie zusätzlich aus dem Konzept. «Mein Mann sagte: Ich wünschte, du könntest mehr wie Fergie sein – total vergnügt. Warum bist du immer so schlecht drauf?» Kommentare wie diese belasten auch die Beziehung zwischen den jungen Frauen. «Ich wurde furchtbar neidisch auf Fergie – und sie furchtbar neidisch auf mich», so Diana zu Morton. «Ich kämpfte ums Überleben. Ich konnte nicht verstehen, wie sie das alles so leicht nehmen konnte.» Diana staunt, wie Fergie «jeden in der Familie um den Finger gewickelt – das hat sie so gut gemacht».

Bild zum Artikel

Lady Di mit Schwägerin Fergie.
Bild: Keystone

Ihr eigenes Standing im Palast wird hingegen immer schlechter. Diana gibt zu Protokoll, ihrer Meinung nach habe Königin Elizabeth (91) sie «als Bedrohung» empfunden. Dabei habe sie ihrer Schwiegermutter stets so viel Bewunderung entgegengebracht. 

Auch Elizabeths Mutter, Queen Mum (†2002), ist gegen die Prinzessin der Herzen. Auslöser: Sie ist mit Dianas Grossmutter, Lady Fermoy, bekannt. Und diese habe permament schlecht über ihre eigene Tochter, Dianas Mutter Frances Shand Kydd (†2004), geredet, die nach der Scheidung die Kinder beim Vater liess - oder lassen musste. Diana sagt: «Oma hat sie in Verruf gebracht. Mein Ehemann würde mit meiner Mutter nicht ein Wort wechseln.»

Lobende Worte findet sie einzig über Schwägerin Anne (66). «Ich würde sie nicht anrufen, wenn ich ein Problem hätte, noch würde ich mich mit ihr zum Lunch verabreden – aber wenn wir uns sehen, haben wir es gut. Ihr Geist regt mich an. Sie fasziniert mich, sie ist sehr unabhängig und geht ihren Weg.»

Sarah Ferguson

  • Sarah Ferguson
  • Royals Scandal Glance
  • BRITAIN GELDOF FUNERAL
  • Sarah Ferguson

Königin Elizabeth II. und Prinzessin Diana

  • Königin Elisabeth II. und Prinzessin Diana
  • Königin Elisabeth II. und Prinzessin Diana
  • Königin Elisabeth II. und Prinzessin Diana
  • Königin Elisabeth II. und Prinzessin Diana

Prinzessin Anne

  • 497630961GS00138_Royal_Asco
  • GROSSBRITANNIEN PRINZ CHARLES PRINZESSIN ANNE 1954
  • GROSSBRITANNIEN PFERDERENNEN ASCOT ANNE ZARA

Royalflash

  • Herzogin Kate Teaser
  • Herzogin Kate
  • Herzogin Kate
  • Herzogin Kate

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität