Verschlankte Monarchie

Dänemarks Königin Margrethe II. entzieht vier Enkeln ihre Titel

AFP/tgab

29.9.2022

Kronprinz Frederik von Dänemark (L) und Prinz Joachim von Dänemark (R) applaudieren während der Militärparade auf der Marinestation in Korsoer zur Feier des 50. Regentschaftsjubiläums von Königin Margrethe II. von Dänemark am 29. August 2022.
Kronprinz Frederik von Dänemark (L) und Prinz Joachim von Dänemark (R) applaudieren während der Militärparade auf der Marinestation in Korsoer zur Feier des 50. Regentschaftsjubiläums von Königin Margrethe II. von Dänemark am 29. August 2022.
Mads Claus Rasmussen/AFP via Getty Images

Dänemarks Königin Margrethe II. hat vier ihrer acht Enkelkindern ihre Titel entzogen. Was sie als Grund nannte und wie Teile der Familie nun reagieren.

AFP/tgab

29.9.2022

Dänemarks Königin Margrethe II. hat vier ihrer acht Enkelkindern ihre Titel entzogen. Als offiziellen Grund nannte der Königspalast am Mittwoch, dass dies den vier Kindern von Margrethes jüngstem Sohn Joachim ein normaleres Leben ermöglichen solle. Damit folge das Königshaus ähnlichen Schritten anderer Monarchien in Europa.

Prinz Joachim hat vier Kinder aus zwei Ehen, die zwischen zehn und 23 Jahre alt sind. Ab dem 1. Januar 2023 dürfen sie nur noch den Titel Graf beziehungsweise Gräfin von Monpezat führen. Der Titel Prinz beziehungsweise Prinzessin von Dänemark fällt weg.

Die Mutter von Prinz Joachims ältesten beiden Söhnen, Gräfin Alexandra, zeigte sich gegenüber dänischen Medien «schockiert» über die Entscheidung. «Das kam aus heiterem Himmel. Die Kinder fühlen sich ausgeschlossen», sagte Gräfin Alexandra der dänischen Zeitung «B.T.». Die Kinder könnten nicht verstehen, warum ihnen ihre Identität weggenommen werde.