«House of Cards»-Kevin Spacey: Als Redner aus dem Tiefschlaf

che

23.3.2020 - 18:07

Kevin Spacey (Mitte) mit Robin Wright und Michael Kelly an dem «House of Cards»-Screening in L.A. 2015.
Bild: Keystone

In letzter Zeit war es ruhig im Kevin Spacey, nachdem Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe laut wurden. Jetzt meldet er sich aus der Versenkung zurück – als Sprecher eines Festivals in München.

Er galt als einer der ganz grossen Hollywood-Schauspieler, dann kam der tiefe Fall. Im Herbst 2017 wurden mehr als 30 Fälle sexueller Belästigung öffentlich gegen ihn vorgebracht. Einer kam vor Gericht.

Doch dieser Fall wurde 2019 vom Staatsanwalt fallengelassen, weil ein wichtiges Beweisstück – ein Handy – verschwunden war.

Ein Job nach dem anderen wurde ihm gekündigt, ausser einem: Das Münchner Gründerfestival «Bits & Pretzels» holt Spacey aus der Versenkung. Die Organisatoren holen ihren ehemaligen Stargast nun zurück, wie «Bild» schreibt.

Spacey wird am Sonntag eine virtuelle Rede zum Thema «Wissen und Ansichten» in der Corona-Krise halten. 

«House of Cards»: Das Finale nach dem Skandal.

Zurück zur Startseite