Regisseurin

«Advent, Advent»: Kurz vor knapp fertig gestellt

che

29.11.2020

Regisseurin Natascha Beller: Dreh trotz Schwangerschaftsübelkeit

Regisseurin Natascha Beller: Dreh trotz Schwangerschaftsübelkeit

Die Krimi-Parodie ist ein schöner Kontrast zwischen einer besinnlichen Zeit und dem Tod, erzählt Natascha Beller im «What to Watch»-Studio. Und verrät, dass die Produktion erst einen Tag vor der Geburt ihrer Tochter fertig wurde.

29.11.2020

Regisseurin Natascha Beller erzählt in «What to Watch – Weekend» wie ihre neue Krimi-Parodie kurz vor der Geburt ihrer Tochter fertig wurde. Und wie die Zusammenarbeit mit Lara Stoll, Gabriel Vetter und Dominic Deville am Set war.

Ständige Übelkeit und eine grosse Belastung beim Dreh: Natascha Bellers neue TV-Serie «Advent, Advent» verlangte alles von ihr ab, wie sie Vania und Frank im Studio erzählt: «Ich habe kurz vor Drehbeginn erfahren, dass ich schwanger bin». Und so war es ganz gut, dass Partner Patrick Karpiczenko «Karpi» als Co-Regisseur einspringen konnte.

Ein gut eingespieltes Team, dass die Fertigstellung der SRF-Serie sehr knapp vor der Geburt der Tochter schaffte. Sprich: Einen Tag vorher.

Zum Glück sei ihre Übelkeit den Darstellern nicht aufgefallen, da sich ihre Schwangerschaft noch im ersten Trimester befand. Sie habe sich am Set, einem Weihnachtsmarkt, einfach hinter den Bäumen übergeben.

Trotz allem hatte das Duo Beller/Karpi mit Lara Stoll, Gabriel Vetter und Dominic Devile beim Dreh grossen Spass gehabt. Die lustigsten Making-Of-Szenen haben es in die erste Folge geschafft, die heute Premiere feiert.

Jetzt will Natascha Beller die Adventszeit geniessen. Ganz traditionell mit Kind, Karpi und einem Adventskranz.

«What to Watch – Weekend»: Mit Regisseurin Natascha Beller, einem mörderischen Jubiläum und Michelle Hunziker

«What to Watch – Weekend»: Mit Regisseurin Natascha Beller, einem mörderischen Jubiläum und Michelle Hunziker

28.11.2020

Zurück zur Startseite