Neuer Bond: Doch noch ins Kino geschafft

Carlotta Henggeler

21.8.2019 - 13:54

Bald wieder im Dienste ihrer Majestät zu sehen: James Bond aka Daniel Craig.
Keystone

Der 25. James Bond stand unter einem schlechten Stern: Daniel Craig verletzte sich am Set, der ursprünglich vorgesehene Regisseur schmiss hin. Trotz aller Hürden: «No Time to Die» kommt nächsten Frühling ins Kino.

In «No Time to Die» frönt James Bond als demissionierter Agent das Dolcefarniente auf Jamaika. Viel Sonne, Drinks und schöne Frauen stehen auf dem 007-Tagesprogramm.

Doch die neugewonnene Ruhe ist von kurzer Dauer. Felix Leiter, sein Freund bei der CIA, klopft bei James Bond an und benötigt seine Hilfe. Seine neue Mission: Er muss einen renommierten, gekidnappten Wissenschaftler ausfindig machen und retten. Eine heikle und schwierige Aufgabe, ist sein Gegner doch mit neuesten Technologien ausgestattet. 

Für das 25. Abenteuer von «James Bond» engagierten die Macher die Elite Hollywoods. Regie führte Cary Joji Fukunaga («Maniac»), nachdem Danny Boyle wegen Meinungsdifferenzen hingeworfen hatte. Und den Bond-Bösewicht spielt diesmal Rami Malek, der sein grosses Talent schon in «Bohemian Rhapsody» bewiesen hat. Auch mit dabei: Léa Seydoux («007 Spectre») und Ralph Fiennes («The  King's Man»).

«Casino Royale», «Quantum Of Solace», «Skyfall» und «Spectre» spielten über 3,1 Milliarden Dollar weltweit ein. «No Time to Die» kommt am 2. April in die Kinos.

Diese Action-Stars verletzten sich beim Dreh

Zurück zur Startseite