12.10.2017 - 09:50, tsch/nat

Mona Vetsch: So hat sie Andy Borg am Schlagerfest erlebt

 

9 Bewertungen


Ein Ausflug auf die Alp Plaun im Graubünden – das klingt nach einem entspannten Tag in abgeschiedener Natur. SRF-Frau Mona Vetsch landete allerdings mitten auf einem Schlagerfest.

Ein bisschen Spass muss sein: In der vergangenen Woche begann SRF damit, Mona Vetsch für jeweils drei Tage an einen ihr unbekannten Ort zu schicken. Nachdem die Moderatorin zuletzt im Gefängnis landete und bevor sie in der Folgewoche ein Asylzentrum besuchen wird, steht diesmal Entspannteres auf dem Programm: Vetsch findet sich «mittendrin am Schlagerfest».

«Die alten Schlager-Sachen kann ich alle auswendig, das lief ständig bei uns daheim», erzählt Mona Vetsch über ihr Verhältnis zur Schunkelmusik. «Aber seit den rebellischen Teenagerzeiten hab ich einen grossen Bogen um diese Musik gemacht.» Hilft jedoch nichts: Für «SRF HE!MATLAND» wurde die 42-Jährige von ihrer Redaktion auf die Alp Plaun geschickt, zum Schlager-Open-Air «Der Berg bebt!». «Ein Senn, eine einsame Alphütte ohne fliessend Wasser und viele Kühe, die ich melken muss» hatte sie dort eigentlich erwartet, stattdessen aber: Hunderte Schlagerfans.

«Andy Borgs Frau kümmert sich um den 'harten Scheiss'»

Zusammen mit Festival-Gründer Fredy Broder packte Mona an, half beim Aufbau des Open-Airs und traf auf Stars der Szene wie Andy Borg, Matthias Reim und Claudia Jung. «Claudia Jung und Matthias Reim waren erfrischend cool, mit Humor und Selbstironie. Andy Borg ist Showprofi durch und durch», plaudert Vetsch aus dem Nähkästchen.

Sie fand es «sehr spannend», Borg kennenzulernen, wie sie im Interview mit «Bluewin» verraten hat. Die SRF-Moderatorin sollte den Schlager-Star eigentlich auf den Berg chauffieren. Dabei drehen durften sie jedoch nicht, wie Mona Vetsch erzählte: «Im Auto selbst wollten wir nicht filmen – geht ja gar nicht –, aber wie ich einsteige. Und dann kam aber sofort seine Frau, die ja seine Managerin ist, und sagte: 'Bis hierhin und nicht weiter.'». Ab da sei klar gewesen, «dass es eine Grenze zwischen der Umgänglichkeit und dem Business dahinter gibt – und diese Grenze markiert bei Andy Borg seine Frau». Sie kümmere sich um den «harten Scheiss» im Hintergrund, habe Andy Borg der Moderatorin erklärt. «Man hat richtig gemerkt, da prallen zwei Welten aufeinander, die man lieber klar voneinander trennen würde: der öffentliche und der private Andy Borg. Das war wirklich sehr cool», fand Vetsch.

Mehr noch als die Stars, erzählt Vetsch, hätten sie die Fans begeistert. «Sehr integrativ» seien die, sagt die Moderatorin. «Kaum da, wurde ich schon von einer Mitschunkel-Truppe untergehakt.» Die gute Laune, glaubt die Moderatorin, sei echt. «Das Schlagerpublikum gilt deshalb als das härteste Publikum der Welt: Es will nur Hits, es will mitsingen, es will sich auf Knopfdruck gut fühlen. Wer das nicht bringt, ist sofort weg vom Fenster.»

Den schönsten Moment des Festivals habe sie aber am Morgen danach erlebt, «als die Murmeli wieder pfeifend aus ihren Löchern kamen. Sie haben das Festival ohne Folgeschäden überstanden!»

«SRF HE!MATLAND: Mona mittendrin am Schlagerfestival» läuft am Donnerstag, 12. Oktober, um 21.05 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Bilder der neuen SRF-Serie «Mona mittendrin»

  • Mona mittendrin
  • SRF Heimatland - Mona mittedrin im Gefängnis
  • SRF Heimatland - Mona mittedrin im Gefängnis
  • SRF Heimatland - Mona mittedrin im Gefängnis
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität