14.11.2017 - 08:37, tsch

Was hält Mike Müller von Franz Hohlers neuem Roman?

 

3 Bewertungen


Er ist nicht nur Komiker: Mike Müller ist auch studierter Philosoph – und Gast im «Literaturclub». Bei Nicola Steiner diskutiert er über vier Werke, die teilweise weit zurückführen in die europäische Geschichte.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Über dieses Buch spricht derzeit die deutschsprachige Literaturwelt: «Tyll» von Daniel Kehlmann («Die Vermessung der Welt») erzählt in seinem Roman die Geschichte des Tyll Ulenspiegel, besser bekannt als Till Eulenspiegel, neu. «Ein grossartiges und fesselndes Panorama aus dem Dreissigjährigen Krieg» sei der Roman, urteilte die «NZZ». «Witz, Vernunft und Kunst sind darin mächtige Verbündete.» Nun diskutiert der SRF-«Literaturclub» über das 480 Seiten starke Werk. Moderatorin Nicola Steiner, Literaturwissenschaftlerin Hildegard Keller, Autor Martin Ebel und - als Gast - Schauspieler und Philosoph Mike Müller sprechen über dieses und drei andere, kürzlich erschienene Werke.

Wie Kehlmanns «Tyll» reist auch «Das Päckchen» von Franz Hohler weit zurück in die Vergangenheit. Hohler erzählt darin von einem Bibliothekar, der an ein geheimnisvolles Buch gerät. In Bern entdeckt der Zürcher ein Exemplar des «Abrogans», eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs. Handelt es sich um ein Original? Das käme einer Sensation gleich, handelt es sich beim «Abrogans» doch um das wohl älteste deutschsprachige Buch überhaupt. «Eine spannende Abenteuerstory», urteilte das «SonntagsBlick Magazin».

Bild zum Artikel

Mderiert den «Literaturclub: Nicola Steiner.
Bild: SRF/Gian Vaitl

In der heutigen Zeit spielt «Die Hauptstadt». Für seinen Roman erhielt der Wiener Robert Menasse unlängst den Deutschen Buchpreis. Angesiedelt ist «Die Hauptstadt» in Brüssel, dem Zentrum des politischen Europas. Es handelt von EU-Beamten, die das Image der Europäischen Kommission aufpolieren wollen. Für die «Zeit» ist das Buch «der weltweit erste EU-Roman - eine unterhaltsame Farce über die Brüsseler Verhältnisse».

Zuletzt diskutiert der «Literaturclub» den Roman «Die Lügnerin» von Ayelet Gundar-Goshen. Das Buch nimmt den Leser mit nach Tel Aviv, wo die 17-jährige Nuphar als Glacé-Verkäuferin arbeitet. Als die junge Frau eine folgenschwere Lüge ausspricht, gerät ihr Leben ins Wanken. «In diesem Roman bekommen Leser Gelegenheit, auf hohem Niveau über das Lügen nachzudenken», urteilte das Magazin «NDR Kultur». Wie kommen dieser und die anderen Romane im «Literaturclub» an - und wie lautet das Urteil von Mike Müller?

Der «Literaturclub» mit Mike Müller läuft am Dienstag, 14. November, um 22.25 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Nicola Steiner

  • Nicola Steiner
  • Nicola Steiner
  • Nicola Steiner
  • Nicola Steiner
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität