30.03.2016 - 12:26, tsch

Nach «DGST»-Rauswurf: Das Netz feiert Corinne Sutter

 

0 Bewertungen


Die Jury von «Die grössten Schweizer Talente» hatte nicht die Geduld, die Performance bis zum Ende anzuschauen. Glück für Corinne Sutter, denn im Internet ist sie jetzt ein Weltstar.

Hätten die verehrten Juroren von «Die grössten Schweizer Talente» nur eine Minute länger mit dem Buzzern gewartet, hätte Corinne Sutter (31) eine gute Chance auf den Sieg gehabt. Doch so entging den vier Herrschaften eines der grössten Talente der (Internet-)Welt.

Kelly Rowland liebt den Wow-Effekt

Denn der Wow-Effekt ihrer Mal-Performance in der TV-Show vom 9. März kam erst, nachdem Susanne Kunz (37), dann Bligg (39), anschliessend auch noch Jonny Fischer (36) und mit langer Verzögerung sogar Gilbert Gress (74) auf den roten Knopf gedrückt hatten. Und dieses Wow ist sogar so sensationell, dass inzwischen Millionen Internet-User auf das Video klickten und die verschmähte Corinne Sutter zum weltweit gefeierten Star machten.

Auch ein anderer Weltstar wurde auf die Malerin aufmerksam: Kelly Rowland (35), ehemals neben Beyoncé (34) Mitglied bei Destiny’s Child und seit der Trennung erfolgreiche Solo-Sängerin, postete Sutters Performance auf ihrer «Facebook»-Seite mit den Worten: «Wow!!!! Ich bin hin und weg. Was für ein Talent.»

Peinliche Fehlentscheidung

Vielleicht war es tatsächlich das grosse Glück, dass die Jury ihr Talent nicht erkannte. Wenigstens sind aus den Tränen der Enttäuschung beim Anblick der Klickzahlen jetzt Freudentränen geworden. Und der Jury ist die voreilige Fehlentscheidung auch mehr als peinlich.

«DGST» - Folge 9: «Mach das unbedingt weiter - aber nicht auf dieser Bühne»

  • Die grössten Schweizer Talente 4.Staffel
  • Die grössten Schweizer Talente 4.Staffel
  • Die grössten Schweizer Talente 4.Staffel
  • Die grössten Schweizer Talente 4.Staffel

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität