30.01.2017 - 14:19, tsch

Stars im Netz: «G&G» porträtiert die wichtigsten Schweizer Bloggerinnen

 

0 Bewertungen


Vor einigen Jahren nahm man sie in ihrer Nische noch nicht ernst: Inzwischen ziehen Bloggerinnen und YouTube-Stars ein Millionenpublikum an. «G&G» porträtiert in einer neuen Serie die bekanntesten Internet-Sternchen der Schweiz. «Bluewin» hat die Facebook-Bloggerin Pony M. dazu befragt.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Ob Facebook, Instagram oder YouTube: Social-Media-Phänomene im Netz haben sich vom Klischee der nerdigen Nischenerscheinung längst gelöst. Mittlerweile ist das Gegenteil der Fall: Auf den grossen Online-Kanälen erreicht man ein gigantisches Publikum, das nicht selten die Quoten der klassischen Medien um ein Vielfaches übersteigt.

Wenn einem Millionen von Followern regelmässig beim Modeln, Backen oder Schminken zuschauen, wird man schnell zum Star - ganz ohne TV-Kameras und Promi-Trubel. So auch hierzulande, wie ein Serien-Spezial der SRF-Sendung «G&G» in dieser Woche zeigt: Unter dem Titel «Internet-Phänomene – Diese Bloggerinnen erobern das Web» werden darin fünf Schweizerinnen vorgestellt, die im Netz Berühmtheit erlangten.

Von Streetstyle bis Backen

Von der Alltagsbeobachterin über die Mode-Fotografin bis zur YouTube-Schminktipps-Geberin: Ab Montag, den 30. Januar, zeigt SRF 1 täglich um 18.40 Uhr eine andere Bloggerin und deren Leidenschaft. Wir verraten, wer wann zu sehen ist – und haben eine junge Bloggerin gefragt, wie es sich anfühlt, in einem TV-Beitrag porträtiert zu werden.

Die Foto-Bloggerin

Montag, 30.1.: Andrea Monica Hug läuft durch die Strassen der Schweiz und fotografiert Passanten. Aber nicht einfach so: Auf ihrem Streetstyle-Blog «Chic in Zurich» versammelt die Zürcherin Menschen, die in der Öffentlichkeit durch ihren aussergewöhnlichen Mode-Stil auffallen. Seit 2012 porträtiert die Fotografin den Style der Schweizerinnen und Schweizer. Nun wird sie selbst porträtiert - und auf ihren Streifzügen begleitet.

Die Facebook-Bloggerin

Dienstag, 31.1.: Das Leben und der Alltag sind die Themen von Pony M.: Unter diesem Pseudonym beobachtet Yonni Meyer seit 2013 die Welt, die sie umgibt. Von überfüllten Zugfahrten bis zu nervigen Dates berichtet die Psychologin auf Facebook witzig und eloquent vom ganz normalen Chaos unseres Daseins. Das gefiel der Netz-Gemeinde so gut, dass die Hobby-Autorin ihren Job dank Tausender Fans inzwischen aufgeben konnte: Schon drei Bücher mit Kolumnen hat Yonni Meyer veröffentlicht. 

Gegenüber «Bluewin» verrät die 1982 geborene Zürcherin, wie es ist, als Facebook-Bloggerin plötzlich im TV porträtiert zu werden:

Yonni, wie ist es für Sie, nun im SRF als bekannter Internet-Star einen eigenen Beitrag zu bekommen?

Natürlich freut es mich, dass G&G mich als «porträtierenswert» empfand und es schmeichelt mir, in dieser Gruppe grossartiger junger Frauen erwähnt zu werden. An meiner Sicht auf mich selbst ändert das jedoch – zumindest subjektiv – nichts.

Bedeutet so ein TV-Beitrag, dass die Nische Bloggen endgültig Mainstream geworden ist?

Ich glaube, dass vor allem der Begriff «Mainstream» Mainstream geworden ist. Wenn uns die Tatsache irritiert, dass andere einen ähnlichen Geschmack haben wie wir, dann sollten wir darüber eventuell mal einen Moment nachdenken. Ausserdem sind Schreiben und Fernsehen ja Formen, keine Inhalte. Das Was sollte in diesen Belangen ausschlaggebend sein, nicht das Wie.  

Heisst das, Sie könnten sich auch vorstellen, das Medium zu wechseln – beispielsweise ins Fernsehen?

Ich bin im Moment mit dem, was ich tue, extrem glücklich. Eine Mischung aus satirischem und ernstem Text, sowie Bühnenarbeit bei Lesungen und Stand Up-Comedy. Das ist für mich eine ideale Kombination aus Nähe und Distanz, Unmittelbarkeit und Abgrenzung. Wenn Fernsehen in Frage käme, dann wäre da auch wieder die Frage nach dem Inhalt – die Form «TV» allein reizt mich zum jetzigen Zeitpunkt zu wenig, um diese Frage zu bejahen.

Hoffen Sie, durch den TV-Beitrag andere und neue Leserinnen und Leser auf sich aufmerksam zu machen?

Das habe ich mir gar nicht gross überlegt, aber das ist natürlich durchaus möglich und würde mich sehr freuen!

Der YouTube-Star

Mittwoch, 1.2.: Sie ist schon seit den frühen Tagen des Web 2.0 dabei: Julia Graf veröffentlicht seit 2008 Schminkvideos auf YouTube. Millionen von Klicks bescherten der Politikwissenschaftlerin schnell Internet-Berühmtheit – und Werbekunden. Dank ihrer Zusammenarbeit mit grossen Marken kann die schweizerisch-kanadische Doppelbürgerin von ihren Videos leben. «G&G» besucht den YouTube-Star Zuhause.

Die Back-Bloggerin

Donnerstag, 2.2.: Von Kuchen bis Cupcakes: Sophie Scaramuzza zeigt der Internet-Community wie man lecker und kreativ bäckt. Die Video-Editorin betreibt seit über fünf Jahren den erfolgreichsten Back-Blog der Schweiz. Er brachte ihr sogar eine Rolle in der Fernsehsendung «Ivo und die Backdetektive» ein. Nun gewährt erfolgreiche Bloggerin Einblick in ihre Arbeit.

Das Instagram-Model

Freitag, 3.2.: Eine aussergewöhnliche Geschichte kann Patrizia Yangüela erzählen. In jungen Jahren war die Zürcherin übergewichtig und fühlte sich in ihrem Körper nicht wohl. Heute, nach viel Training, posiert sie als Model auf ihrem eigenen Instagram-Blog. Das Feedback auf ihre erotischen Fotografien war so riesig, dass sie ihren PR-Job aufgeben konnte. «G&G» begleitet die Schönheit auf ein Fotoshooting.

SRF 1 zeigt die «G&G»-Serie «Internet-Phänomene – Diese Bloggerinnen erobern das Web» von Montag, 30. Januar, bis Freitag, 3. Februar, täglich um 18.40 Uhr. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Schweiz im Fokus: Instagram-Bloggerin Martina Bisaz

  • Martina Bisaz
  • Fälensee
  • Aletschgletscher
  • Malojapass
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität