20.03.2017 - 10:54, tsch

Eklat beim Dschungel-«Promi Dinner»: Hausverbot für Honey

 

0 Bewertungen


Super-GAU vor laufender Kamera: Beim «Dschungel»-Special der VOX-Kochshow «Promi Dinner» überspannte Camp-Ekel Honey den Bogen dermassen, dass ihn Gina-Lisa und Florian Wess vor die Tür setzten. Hausverbot!

Es war Krawall mit Ansage. Lange konnte man der vergleichsweise gesitteten Ruhe in der «Dschungel»-Sonderausgabe des VOX-Sonntagabendklassikers «Das perfekte Promi Dinner» gar nicht trauen. Immerhin hatten die Sendungsverantwortlichen mit viel Sinn für Fieses neben dem schauspielernden Camp-Spinner Markus Majowski, Nicole Mieth und Gina-Lisa Lohfink ausgerechnet die beiden grössten Widersacher zu Tisch gebeten: Botox-Boy Florian Wess und Alexander «Honey» Keen.  

Vorfall mit einem Rüebli

Klar, diesmal wurden keine Maden oder Würmer serviert, sondern ligurischer Brotsalat, Belugalinsen («vegatarischer Kaviar»), Seeteufel oder Maultaschen. Doch zu allem gab es reichlich Senf vom selbstverliebten Selbstdarsteller Honey, wie unserer Bildergalerie mit den Höhe- und Tiefpunkten des Abends zu entnehmen ist: Er legte sich so ziemlich mit allen seinen Gastgebern an, ermahnte die Damen der Schöpfung dazu, auch tatsächlich Bella Figura am Herd abzugeben, liess reihenweise maue Gags vom Stapel und klatschte seinem Intimfeind und überzeugten Veganer Florian boshaft eine rohe Rübe auf den Teller. Der reagierte denkbar eingeschnappt – weil er sich an einen Phallus erinnert fühlte.  

Ausserdem überspannte Honey den Bogen, weil er mal wieder Gina-Lisa anflirtete, Nicole mit ihren Nacktfotos verglich und in einem eigenartigen Anfall von Over-Acting sogar dem offen schwulen Botox-Boy mehr oder weniger verliebte Avancen machte. «Echte Liebe kann es nur zwischen Männern geben», säuselte Honey. Aber wer hörte ihm überhaupt zu? Und wer konnte ihn diesmal schon wieder ernst nehmen?

Honey liess kochen

Immerhin hatte er sich selbst ums Kochen gedrückt, eine Assistentin schön machohaft brutzeln lassen und auch bei seiner Wohnungswahl Verstecken gespielt. Seine Dschungel-Gäste lud er in ein Luxus-Apartment in Frankfurt, das er von einem solventen Freund «geliehen» hatte. Der Grund: «Die Wohnung ist geiler als meine» und stünde ihm jederzeit zur Verfügung. Auch, um Frauen zu imponieren? Eigentlich nicht, gestand er «t-online». «In seine Wohnung dürfen nur Frauen, die sich schon qualifiziert haben.» Nur bei Damen in sexy Stiefeln, «mit Overknees und Halsband» würde er vielleicht eine Ausnahme machen. «Ich bin auch nur ein Kerl.»

Rausschmiss für Honey

Doch am Ende schoss Honey mal wieder den Vogel ab – und behandelte Gina-Lisas Visagistin (ja, die spielte auch eine Rolle) «wie einen Menschen zweiter Klasse». Das hätte Honey mal besser gelassen. Es kam zum Eklat: Florian Wess, der zusammen mit seinen Busen-Freundin Gina-Lisa die Gäste bewirten wollte, verwehrte Honey kurzerhand, aber ziemlich ruppig den Einlass. «Du bist hier unerwünscht», blafft er Alexander an – Hausverbot! Der Süsse wurde stocksauer: «Ich finde das völligen Quatsch, total die Schwachsinnsnummer. Total link von dir. Ich habe gestern das klärende Gespräch gesucht, es wurde mir aber verwehrt.» Schlichtungsversuche von Nicole Mieth schlugen fehl.

«So werde ich wenigstens noch berühmter.»

Honey nach seinem Rauswurf

So endete die Sendung mit dem Zoff, auf den sich Dschungel-Fans und vermutlich auch VOX sicher schon gefreut hatten. Eigentlich war es peinlich. Nicht nur für Honey. Es war eine aufgebauschte, inszenierte Geschichte. Womöglich die «schlechteste PR-Aktion 2017», wie der Ausgesperrte befand. Und fast hätte man den Schleimer sogar ein wenig bemittleidet. Doch dann hatte Honey das Schlusswort: «So werde ich wenigstens noch berühmter», meinte er – nach dem unfreiwilligen Rausschmiss. Wers glaubt, wird vielleicht doch noch selig.  

Das Dschungelcamp 2017 in Bildern

  • Zoff beim grossen Dschungelcamp-«Wiedersehen»: Hanka und Honey auf der Anklagebank
  • Zoff beim grossen Dschungelcamp-«Wiedersehen»: Hanka und Honey auf der Anklagebank
  • Zoff beim grossen Dschungelcamp-«Wiedersehen»: Hanka und Honey auf der Anklagebank
  • Zoff beim grossen Dschungelcamp-«Wiedersehen»: Hanka und Honey auf der Anklagebank

Eklat beim «Promi Dinner» verpasst? Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung, die am Sonntagabend um 20.15 Uhr auf VOX lief, bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität