19.05.2017 - 09:06, tsch

«Schwer, hart, fies und gemein!» «GNTM»-Halbfinale schockt

 

17 Bewertungen


Topmodel-Juror Thomas Hayo gerät ins Schluchzen, Kollege Michalsky findet das Halbfinale «Schwer, hart, fies und gemein!». Und eine der Kandidatinnen fährt ihre Klauen aus. Welche? Und wer hat es von den sechs Halbfinalistinnen ins Finale 2017 geschafft?

Nein, es war kein leichtes Halbfinale für die Jury. Denn Model-Mama Heidi hatte jede Menge Überraschungen parat. Selbstverständlich keine guten. Der fieseste Auftrag: «Nominiere das Mädchen aus deinem Team, das du am wenigsten im Finale siehst!» Ungläubiges Staunen bei Michael und Thomas. Vor allem Michalsky, der nur noch zwei Models im Rennen hatte, fand das Ganze «schwer, hart, fies und gemein!» Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Auch nett: Heidis «Geschenke» an die Meeedchen. Wer würde sich nicht über einen Kleiderständer voller Designer-Outfits freuen? Noch dazu welche, die Heidi höchstpersönlich zu Oscars, Golden Globes & Co. getragen hat. «Ihr dürft diese Outfits bei der nächsten Entscheidung tragen», lächelte sie ihre Schützlinge an. «Und diese Entscheidung ist jetzt!» Ups! Damit hatte keine gerechnet. Denn gerade erst hatten die Girls das super-wichtige Cosmopolitan-Cover-Shooting hinter sich gebracht. «Heute ist der Tag der Tage!», freute sich die wohl berühmteste Tochter Bergisch Gladbachs. Aber auch nur die.

Im Grunde brauchen die Mädels Heidi aber gar nicht, um sich das Leben schwerzumachen. Das bekommen sie auch wunderbar ganz alleine hin. Kostprobe gefällig? «Ich finde es nervig, dass sie immer noch hier ist, obwohl sie in 15 Wochen keine Personality gezeigt hat!», lästerte Leticia über Céline. Überhaupt ist Team Michael, was das Hetzen angeht, ganz weit vorn: «Ich bin nicht in der Show von Paris Hilton, wo ich eine beste Freundin suche!», erklärte Romina. Ihrer Mutter versprach sie am Telefon sogar: «Wenn ich im Finale bin, mach ich die alle platt!»

Warum Romina schliesslich ziemlich geplättet war, wessen Dekolleté nicht in Heidis Klamotten passte und welche Mädchen ihren grossen Traum vom Finale begraben mussten, erfahren Sie in unserer Bildergalerie und hier kurz und kompakt:

Der tiefste Ausschnitt der Sendung

Holla! Da bekommt man schon mal die Chance, Kleider von Heidi Klum zu tragen. Und dann passt man nicht rein. Beim besten Willen nicht. «Das ist ein sehr gewagter Ausschnitt», lachte Leticia, die ihre Oberweite partout nicht im für sie vorgesehenen Kleid unterbringen konnte. «Ich hab zu viel Brust!» Maja opferte sich dann und tauschte mit Leticia die Klamotten.

Der Fairness-Preis der Episode …

… geht dementsprechend an Maja: «Ich denke, es ist besser für alle, wenn sich jeder wohlfühlt in dem, was er anhat», philosophierte sie weise. Da war sogar Michael von der Konkurrenz begeistert: «Fairness pur. Dafür muss ich dich besonders loben!» Geholfen hats der guten Maja aber nix. «Leider gibt es ein grosses Manko bei dir», fand Heidi, denn Maja bekam nie einen Job. «Und das ist nicht gerade die beste Voraussetzung für das Finale. Irgendwo muss ich fair bleiben. Ein Model ohne Aufträge wird es schwer haben.»

Der traurigste Moment der Folge

Mit Majas Rauswurf wurden bei Thomas die Schleusen geöffnet: «Das bricht mir ein bisschen das Herz», schluchzte er, und das tut er ja nun wirklich nicht häufig. «Ich mag die so gern. Ein tolles Mädchen.» Und zu Maja sagte er: «Es war so eine Bereicherung, dich kennengelernt zu haben!» Tolle Geste!

Der Tunnelblick der Sendung

Mit Tattoos und Piercings ist das ja so eine Sache. Plötzlich mag man sie nicht mehr. Doch sie gehen halt nicht weg. Zumindest nicht ohne Weiteres. Für Models ist das natürlich besonders blöd. Beim Cosmopolitan-Cover-Shoot fiel Lynn mit ihrem Tunnel im Ohr der Chefredakteurin unangenehm auf. Der ist zum einen sowieso grundsätzlich unschön. Und dann passt zum anderen auch noch die Farbe nicht zum Kleid. «Wenn man Model werden will, muss man zumindest ein Spektrum an Ersatz-Tunneln mitnehmen», erklärte die Expertin. Wieder was gelernt!

Die netteste Freundschafts-Anfrage

Was sich liebt, das neckt sich. So ist es auch bei den beiden Juroren und Team-Papas Thomas und Michael. Sie können nicht mit, aber auch nicht ohne einander. Schön zu wissen, dass das auch nach dem Finale so bleiben wird. Jedenfalls wenn man Michalsky Glauben schenken will. Der lehnte sich gewohnt weit aus dem Fenster und versprach: «Ich bleibe auch weiterhin mit dir befreundet. Auch wenn du wieder nur Zweiter wirst!»

Die schönste Vorfreude

Ja, sie werden das im Finale bestimmt professionell auf die Bühne bringen. Doch beim Training gaben die beiden Juroren-Traumtänzer ein Bild für die Götter ab – vor allem Michael Michalsky mit weissem Schweissband um die Stirn und schwingendem Spazierstock in der Hand. «Das muss man mal mitgemacht haben», trug dieser es mit Humor. 

Der gefährlichste Schachzug der Episode

Thomas hatte seine Lynn als schwächste im Team nominiert: Und Lynn musste gehen. Heidi nimmt sich also offenbar zu Herzen, was ihre Herren denken. Doch was bedeutete das für Romina? «Selten warst du die Beste. Und dann hat dich auch noch Michael nominiert», legte Heidi bei der Entscheidung los. «Aber gut, dass die Sendung nicht 'Germany's next Topmodel by Michael Michalsky' heisst, sondern 'by Heidi Klum'! Ich sehe dich im Finale.» Das sah Michael übrigens nicht anders: «Ich hab dich nominiert, weil ich dachte: Die schafft es sowieso!» Uff! Gerade nochmal gutgegangen...

Der schlechteste Scherz der Folge

Kommen vier oder nur drei Mädchen ins Finale? Diese Frage musste sich Serlina stellen, die als letzte der Kandidatinnen vor die Jury trat. Leticia, Romina und Céline waren schon weiter. Lynn und Maja bereits ausgeschieden. Und das, was Heidi da zu erzählen hatte, hörte sich nicht gut an: «Ich konnte dich wieder zittern sehen, Serlina. Und heute sind nur wir drei hier. Beim Finale sind es 10'000. Wie soll es denn da funktionieren? Irgendwie kommst du nicht aus deiner Komfortzone heraus. Der Pep hat irgendwo immer gefehlt…» Tja, und dann kam auch noch dieser Satz: «Leider kann ich dir kein Cosmopolitan-Cover geben!» Stille! Entsetzen! «Weil es ja noch nicht fertig ist ...» Lustig. Nicht. «Mensch, mir rutscht das Herz in die Hose!», beschwerte sich dann auch Thomas bei seiner Chefin.

Die Siegerprognose von «Bluewin»

Sie eckt an, lästert, hat ihren eigenen Kopf. Dennoch ist Leticia nicht nur die Favoritin von Team-Papa Michael. Auch Heidi war voll des Lobes, insbesondere beim Cover-Shooting, als sich Leticia die Perücke vom Kopf riss. «Ich finde es so besser. Moderner. Stärker. Supersexy!», rief Heidi. «Ich glaube, wir hatten noch nie ein Mädchen mit so kurzen Haaren auf dem Cover», erklärte die Cosmopolitan-Chefredakteurin nicht minder begeistert. Und in die Klamotten hat Leticias Ausschnitt bei dem Shooting auch gepasst. Läuft!

«Germany's next Topmodel» mit Heidi Klum läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben. Mit Swisscom TV Replay können Sie alle Sendungen bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Heidi Klum

  • Heidi Klum
  • Heidi Klum
  • Heidi Klum
  • Heidi Klum

Das wurde aus den «GNTM»-Siegerinnen

  • Laufsteg ins Abseits? Das wurde aus den «GNTM»-Kandidatinnen
  • Laufsteg ins Abseits? Das wurde aus den «GNTM»-Kandidatinnen
  • Laufsteg ins Abseits? Das wurde aus den «GNTM»-Kandidatinnen
  • Laufsteg ins Abseits? Das wurde aus den «GNTM»-Kandidatinnen

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität