Das fliegt raus, das darf bleiben

tsch

2.7.2019 - 08:54

Im Durchschnitt besitzt jeder Europäer etwa 10'000 Dinge. Davon werden allerdings nur 20 Prozent der Sachen tatsächlich regelmässig genutzt. 

Bei Familie Glück herrscht ein «gewisses Grundchaos»: Die Eltern sind berufstätig, und seit die Kinder da sind, verteilen sich Spielsachen, Klamotten und Gegenstände überall in der Wohnung. Niemand mag sich von den Sachen trennen, obwohl vieles davon nicht verwendet wird. Mit Ordnungsberaterin Béa Bänziger, die sich an den Techniken der japanischen Aufräumexpertin Marie Kondo orientiert, holen sie sich nun professionelle Unterstützung, um endlich mehr Platz zu schaffen. Aber können sie sich an die neuen «Ordnungsregeln» gewöhnen?



Durch den heute herrschenden Konsumrausch sammeln sich in Wohnungen schnell Dinge an, die nie verwendet werden. Vasen, die man vielleicht mal brauchen könnte, eine Jacke, die zu einem bestimmten Paar Schuhe passt oder ein Buch, das man vielleicht noch irgendwann lesen möchte – da schrillen bei den Aufräumexperten die Alarmglocken. Auch Rite Schilke bietet seit zehn Jahren direkte Hilfe an, Ordnung in den Regalen zu schaffen. Sie orientiert sich allerdings nicht an Marie Kondos Methoden, sondern arbeitet intuitiv, mit sanftem Druck und hilfreichen Ratschlägen.

Innere Ruhe durch äussere Ordnung

Denn es ist bewiesen: Ordnung tut gut und hat auf die meisten Menschen eine reinigende und beruhigende Wirkung. Die beiden Aufräumcoaches geben in der Reportage «Re: Ausmisten nach Plan – Macht Ordnung glücklich?» jede Menge Tipps, wie das Chaos beseitigt oder sogar gänzlich vermieden werden kann. Dabei zeigen sie, welche Systeme hilfreich für das Aufräumen sind. Ob die Familie auch nach dem Besuch der Expertin durchhalten kann?

«Re: Ausmisten nach Plan – Macht Ordnung glücklich?» läuft am Dienstag, 2. Juli, um 19.40 Uhr auf Arte. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite