Das gab's noch nie: Heiratsantrag bei Horst Lichter

tafu

22.6.2020 - 18:13

Da war die Freude gross: Zum ersten Mal gab es bei «Bares für Rares» einen Heiratsantrag vor laufender Kamera.
Bild: ZDF

Im Normalfall wird in der ZDF-Sendung «Bares für Rares» Trödel an den Mann gebracht. In der aktuellen Ausgabe allerdings nahm die Show mit Horst Lichter eine sehr romantische Wendung.

In über 1'000 Sendungen «Bares für Rares» hat es das noch nie gegeben: Margit Baumann und Dragan Borovac wollten in der ZDF-Trödelshow am Montag eigentlich nur einen Spielautomaten aus den 1980er-Jahren zum Kauf anbieten. Dass der Auftritt in der beliebten Fernsehsendung gleich lebensverändernd wird, hätte Frau Baumann wohl nicht erwartet.

Das Paar kam an den Tisch zu Experte Sven Deutschmanek und Moderator Horst Lichter. Deutschmanek begutachtete das «Space Invaders»-Spiel und schätzte es nach seiner Expertise auf etwa 350 bis 400 Euro – einem Verkauf stand also nichts mehr im Wege. Oder doch?

Bevor sich das Paar den Händlern stellte, überlegte Dragan Borovac laut: «Was machen wir denn jetzt mit dem Geld?» Horst Lichter wusste die Antwort: «Ja weghauen, ne?», ist der Vorschlag des Moderators. Margit Baumann ist derselben Meinung. Doch Herr Borovac hat andere Pläne. «Vielleicht kaufen wir uns Verlobungsringe?» stellte er in den Raum, etwas verlegen aber verschmitzt lächelnd.

Seine Partnerin starrte ihn zunächst verwirrt an, auch Horst Lichter und Sven Deutschmanek waren kurz sprachlos. Doch der Experte eilte zur Hilfe und versuchte zu klären. «Ist das gerade ein Heiratsantrag?» Auch Horst Lichter fand nun die Sprache wieder: «Guck mal, wie süss!», freut sich der Moderator von Herzen. 



Aber hat Margit Baumann den Antrag auch angenommen? Noch gab es keine Antwort der verblüfften Dame. So forderte Horst Lichter «Jetzt musst du auch etwas sagen!». Und sie sagte etwas: «Ich sag natürlich ja!» Dafür gab es dann auch Applaus von Horst Lichter und Sven Deutschmanek. «Das war nicht abgesprochen», erklärte die frisch verlobte Margit Baumann und kämpfte sichtlich mit den Tränen. Für den Spielautomaten bekam das Paar am Ende übrigens dann doch nur 250 Euro. Zufrieden sind die frisch Verlobten trotzdem – und wollen von dem Geld eine Anzahlung für die Ringe leisten.

Zurück zur Startseite